Als „Wundertüte" hat Sternekoch Nelson Müller den Dorstener Mike Pytlik bezeichnet. © privat
ZDF-Kochshow

Hobbykoch fühlt sich nach der „Küchenschlacht“ ungerecht bewertet

Jahrelang hatte sich Mike Pytlik für die „Küchenschlacht“ im ZDF beworben. Sein Auftritt war dann schnell beendet. Der Hobbykoch aus Dorsten ist enttäuscht - aber nicht über seine Leistung.

Mike Pytlik war mit einigen Vorschusslorbeeren am 26. April in die „Küchenschlacht“ gezogen. Schließlich kommt er ja aus der Stadt „mit einschlägigen Kollegen“, sagte ZDF-Moderator Nelson Müller und meinte die Sterneköche Frank Rosin und Björn Freitag. Den Hobbykoch aus Dorsten bezeichnete Müller da schon als „Wundertüte“, doch die Aufgabe des ersten Tages schien Mike Pytlik wie auf den Leib geschneidert.

„Ich habe zwei Monate geprobt“

Rinderfilet mit Rotweinsauce, karamellisierten Möhren und Kartoffelblattlen – das klingt nicht nur gut, das schmeckt vermutlich auch so. „Ich habe zwei Monate geprobt, natürlich nicht nur dieses Gericht“, sagte Mike Pytlik mit einem Lachen. „Meine Familie war schon etwas genervt.“ Der 51-Jährige hatte sich für mehrere Folgen vorbereitet, doch nach der ersten war er bereits ausgeschieden.

Zu verdanken hatte der Inhaber einer Firma für Licht- und Tontechnik das dem Urteil von Zwei-Sterne-Koch Christoph Rüffer. Der Juror lobte zwar die Rotweinsauce des Dorsteners überschwänglich („exzellent, fantastisch, hinreißend“), doch eine der beiden großen Scheiben Rinderfilet auf dem Teller war ihm viel zu roh. „Das geht gar nicht.“

Rinderfilet mit Rotweinsauce, karamellisierten Möhren und Kartoffelblattlen – dieses Gericht kochte Mike Pytlik in der „Küchenschlacht“. © ZDF © ZDF

Für Mike Pytlik ist das nicht nachvollziehbar. „Es ging ums Lieblingsgericht, und genau so mag ich das Fleisch am liebsten. Es war vernünftig angebraten.“ Ärgerlich aus Sicht des Hobbykochs war auch, dass eine Kandidatin zehn Minuten überzogen hatte, „das sieht man im Zusammenschnitt der Sendung natürlich nicht“.

Das Essen war wegen der Wartezeit kalt

Als Christoph Rüffers dann auch noch das Gericht des Dorsteners nach hinten schob, „war das Fleisch kalt und die Kartoffelblattlen waren zäh“. Auch das kritisierte der Juror und entschied wenig später, dass Mike Pytlik als erster Kandidat die Sendung verlassen musste.

Das war natürlich nicht nach seinem Geschmack, aber immerhin hat das ZDF sein Rezept auf der Homepage verewigt. Und die Familie wird sich auch in Zukunft freuen, wenn Mike Pytlik abends oder am Wochenende am Herd steht.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.