Haus geräumt: Kohlenmonoxid-Alarm an der Sperberstraße

Feuerwehreinsatz

An der Sperberstraße wurde am Dienstagnachmittag ein Einfamilienhaus geräumt, nachdem das Kohlenmonoxid-Warngerät Alarm geschlagen hatte. Die Feuerwehr stoppte die Gaszufuhr.

Hardt

von Petra Berkenbusch, Guido Bludau

, 15.09.2020, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr rückte zur Sperberstraße aus.

Die Feuerwehr rückte zur Sperberstraße aus. © Guido Bludau

Kohlenmonoxid-Alarm an der Sperberstraße. In einem Einfamilienhaus hatte dort am Nachmittag der CO-Melder im Keller reagiert und eine erhöhte Konzentration des farb-, geruch- und geschmacklosen und deshalb so besonders tückischen Gases gemeldet.

Die Feuerwehr rückte von der Hauptwache aus und kam mit Rettungsdienst, dem ABC-Zug und zwei Ortswehren auf die Hardt. Nach der Räumung des Hauses gingen die Feuerwehrleute unter Atemschutz in das Gebäude und stoppten die Gaszufuhr. Während des Einsatzes wurde die Sperberstraße gesperrt.

Jetzt lesen

Die Ursache für den Zwischenfall ist unbekannt, die Gründe für den Gasaustritt werden untersucht. Wenn Kohlenmonoxid in die Raumluft gelangt, kann das zu Vergiftungen bis hin zum Tod führen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt