Happy End für Reh nach Sturz ins Regenrückhaltebecken

Feuerwehr im Einsatz

Ein glückliches Ende hatte der Sturz einer Ricke in ein Regenrückhaltebecken an der Altendorfer Straße. Die Feuerwehr wurde zum Helfer in der Not.

Dorsten

, 29.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Happy End für Reh nach Sturz ins Regenrückhaltebecken

Die Feuerwehrmänner Jan Feller und Marc Glaser tragen das gerettete Tier zu einem Waldstück, wo es dann in die Freiheit entlassen wurde. © Guido Bludau

Am Montagvormittag wurde die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Dorsten zu einem Regenrückhaltebecken an der Altendorfer Straße nach Altendorf-Ulfkotte alarmiert. Hier hatten RAG-Mitarbeiter das hilflose und schon leicht erschöpfte Tier in dem Becken entdeckt und die Rettung verständigt.

Feuerwehrmänner kletterten zur Ricke in die Tiefe und konnten sie mithilfe einer Decke einfangen. Anschließend wurde sie nach oben gehievt und zu einem Waldrand getragen, wo die Ricke dann unverletzt in die Freiheit entlassen wurde.

Zunächst noch ein wenig verwirrt, konnte es sich dann aber schnell orientieren und in den Wald verschwinden. Sie hinterließ glückliche Feuerwehrleute, die sich mit dem Happy End für das Tier zufrieden zeigten.

Lesen Sie jetzt