Gruppe bietet Hilfe für allein gelassene Eltern

Treffen ab Dienstag

Der Internationale Tag der Eltern-Kind-Entfremdung weist am 25. April auf ein Problem hin, das weltweit vielen Menschen mächtig zu schaffen macht. Auch in Dorsten: Eine neue Selbsthilfegruppe will jetzt den Betroffenen zeigen, dass sie mit ihrem Kummer nicht allein sind.

DORSTEN

von Von Klaus-Dieter Krause

, 13.04.2012, 15:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weitere Infos: Tel. (02362) 6 97 48 

Dabei ist es ganz wichtig, aus der Isolation herauszufinden und sein Herz gegenüber verständnisvollen Gesprächspartnern ausschütten zu können. Wer wäre dazu besser geeignet als Menschen, die vergleichbare Erfahrungen gemacht haben? „Wir wollen ein Forum bieten, in dem wir diese umfassende Problematik ausschließlich mit Betroffenen diskutieren“, lädt Ellen Swars alle Frauen und Männer ein, die unter dem verlorenen Kontakt zu ihren Angehörigen leiden, in dem offenen Gesprächskreis dabei zu sein. Egal, ob es sich um Kinder, Eltern oder Alleinerziehende handelt. Das erste Treffen findet am nächsten Dienstag (17.4.) um 19.30 Uhr im Seniorenzentrum St. Elisabeth (Seiteneingang Westwall 1) statt. Die nächste Zusammenkunft ist am 15. Mai geplant. Danach wird sich die Gruppe regelmäßig jeweils am 1. und 3. Dienstag eines Monats versammeln.  

Weitere Infos: Tel. (02362) 6 97 48 

Lesen Sie jetzt