Das Wohngebiet Kreskenhof wird künftig an das Busnetz angeschlossen. © Geonetzwerk Metropole Ruhr
Bus und Bahn

Großes Wohngebiet in Dorsten wird endlich ans Busnetz angeschlossen

Ein Sorgenkind wegen ihrer Verspätungen war lange Jahre eine Buslinie, die durch halb Dorsten führt. Nun wird sie verändert - das wird vor allem die Bewohner eines großen Baugebiets freuen.

Die Buslinie 278, die zwischen Dorsten-Östrich und Holsterhausen (Wennemarstraße) verkehrt, hat seit Jahren auf ihrem Weg quer durch die halbe Stadt immer wieder mit Verspätungen zu kämpfen. Unschön vor allem für die Fahrgäste, die dadurch am ZOB den zeitlich knapp bemessenen Umstieg zu den Zügen verpassen.

Keine Anbindung des Zechengeländes

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.