Goldene Ehrennadel für Hedwig Schnatmann

Leiterin der Dorstener Tafel

Dass der Bürgermeister als Schirmherr der Dorstener Tafel Hedwig Schnatmann zu ihrem runden Geburtstag gratulieren würde, damit hatte sie ja gerechnet. Doch als sich der Tafelladen am Surick 79 immer mehr füllte, war Hedwig Schnatmann doch ein wenig überrascht.

Wulfen-Barkenberg

17.05.2017, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Goldene Ehrennadel für Hedwig Schnatmann

Viele Gäste kamen zum Gratulieren. Von Bürgermeister Tobias Stockhoff (3.v.l.) erhielt Hedwig Schnatmann (l.) die goldene Ehrennadel.

Bürgermeister Tobias Stockhoff, die Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD und natürlich die Verantwortlichen der Dorstener Tafel waren gekommen, um Hedwig Schnatmann zum 80. Geburtstag zu gratulieren.

Besondere Überraschung und Ehre

Als besondere Überraschung und bis dahin ein kleines Geheimnis gab für das Geburtstagskind eine ganze besondere Ehrung. Als erste Dorstenerin verlieh Bürgermeister Stockhoff Hedwig Schnatmann die städtische Ehrennadel in Gold für ihr ehrenamtliches Engagement für die Dorstener Tafel. "Frau Schnatmann gehört zu den Gründungsmitgliedern der Dorstener Tafel. Die Dorstener Tafel ist zu ihrer Sache geworden. Sie identifiziert sich im hohen Maße mit ihrer Aufgabe", so der Bürgermeister. "Bemerkenswert ist ihr langjähriges Wirken über nunmehr 14 Jahre. Ihr uneigennütziges Engagement um soziale Belange verdient Dank und Anerkennung."

2003 gegründet

Als 2003 die Gründung einer Tafel in Angriff genommen wird, fragen die Initiatoren Pastor Eickmann-Gerland und Pastor Schlotmann die damals 66-jährige Hedwig Schnatmann, ob sie nicht die Leitung übernehmen möchte. Viel zu früh wurde sie Witwe und nahm dankbar die Aufforderung nach einer neuen, erfüllenden Herausforderung an. Sie sagte zu, ein Ja, das ihr quasi einen Vollzeit-Job bescherte - mit Überstunden bis in die Nacht.

Seither ist sie Kopf und Herz der Tafel, organisiert den ehrenamtlichen Einsatz der Fahrer und Helfer, ist Ansprechpartnerin für Besucher, Pressevertreter - und Jugendliche und Erwachsene, die Sozialstunden ableisten müssen Ist im Duisburger Hafen eine Palette Tiefkühlpizza umgekippt und sind die Verpackungen beschädigt, die Ware ist also nicht mehr verkäuflich, organisiert Hedwig Schnatmann auf die Schnelle einen Fahrer für den Kühlwagen der Tafel, der einen Teil in den Laden nach Barkenberg bringt, den Rest zu befreundeten Tafeln der Umgebung - und das alles ohne Unterbrechung der Kühlkette Wer ist vor Ort, wenn abends nach Ladenschluss die angelieferten Brötchen zu dritt oder viert eingetütet werden müssen für den Verkauf am nächsten Tag? Einige andere Helfer - und Hedwig Schnatmann: "Die Arbeit muss vom Tisch".

Frau mit Ecken und Kanten

Wenn man Kunden nach Hedwig Schnatmann befragt, wird sie beschrieben als Frau mit "Ecken und Kanten", aber "das Herz hat sie am rechten Fleck". Steht eine Ehrung an, so verweist sie - nicht als übliche Floskel, sondern überaus glaubhaft und ehrlich - darauf, dass sie "nur als eine Vertreterin für die vielen Helferinnen mit Herz und Hand" da steht, so auch bei der Auszeichnung anlässlich der ersten Ehrenamtsgala der Stadt Dorsten.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Ehrenamtlicher Ordnungsdienst

Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärt seine Idee eines „ehrenamtlichen Ordnungsdienstes“