Ältere Autofahrer meiden Aldi-Nord-Parkplatz an der Borkener Straße

dzGefährlicher Parkplatz

Eben mal bei Aldi einkaufen: Das verkneifen sich ältere Menschen in Holsterhausen und fahren lieber zum Aldi nach Hervest. Der Grund für ihren Umweg könnte Aldi Nord zum Einlenken bewegen.

Dorsten, Holsterhausen

, 23.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Günter Jatzkowski aus Holsterhausen hat mit Interesse verfolgt, wie der Kundenparkplatz im Einkaufszentrum an der Händelstraße umgestaltet worden ist, um die Sicherheit der Fußgänger zu verbessern. „Viel kritischer ist meiner Meinung nach aber der Parkplatz der Aldi-Filiale an der Borkener Straße in Holsterhausen“, sagt er.

„Hier ist die Ein- und Ausfahrt entschieden zu schmal, Sichteinschränkungen durch parkende Autos an der B224 (Borkener Straße) erschweren noch die Ausfahrt - das ist eine totale Fehlplanung.“ Aus Jatzkowskis Erfahrungen würden viele ältere Menschen den Parkplatz von vornherein wegen der heiklen Verkehrsführung meiden: „Sie fahren stattdessen zu Aldi in Hervest, weil der sichere und einfachere Parkmöglichkeiten bietet.“

Vor Jahren gab es einen schweren Unfall

Tatsächlich hat es vor Jahren einen schweren Unfall an der Ausfahrt des Parkplatzes zur Borkener Straße gegeben. Damals kollidierte ein Kunde mit einem Wagen auf der B224, es gab Verletzte. Der Unfallhergang wurde von der Facebook-Community rege diskutiert.

Ein Diskussionsteilnehmer meinte etwa: „Die Ausfahrt ist total unübersichtlich, weil man durch die parkenden Autos am Straßenrand viel zu spät die Autos auf der Straße sieht.“ Und ein anderer ergänzte: „Das stimmt, man sieht da kaum was, die müssen sich da mal was einfallen lassen.“

Selbstversuch mit Rechtsabbiegen

Beim Selbstversuch sind die Argumente nachvollziehbar. Beim Rechtsabbiegen von der Borkener Straße in die Aldi-Einfahrt müssen Autofahrer sich um parkende Autos winden und noch den Radweg und den Fußgängerweg im Blick behalten, um dort niemanden zu erfassen. In der Einfahrt selbst muss der Aldi-Kunde dicht am Rand fahren, denn bei einem entgegenkommenden Wagen wird es sehr eng.

Aldi Nord hat die Situation vor Ort im Blick, kann momentan aber nichts tun. Auf unsere Anfrage sagte ein Sprecher des Unternehmens: „Aldi Nord plant zurzeit, den Aldi-Markt an der Borkener Straße im Zuge einer Modernisierung des gesamten Aldi-Nord-Filialnetzes nach dem aktuellen Filialkonzept „ANIKo“ umzugestalten. In diesem Rahmen prüfen wir auch intensiv mögliche Lösungen bei dem Thema Parkplatz, um die aktuelle Situation etwas zu entschärfen.“

Planungs- und Genehmigungsverfahren läuft

Das Planungs- und Genehmigungsverfahren dafür laufe zurzeit. „Wir können Ihnen daher zum jetzigen Zeitpunkt leider noch keine weiteren Details rund um das Projekt geben.“ Die Kunden hätten sich deswegen allerdings auch noch nicht beklagt: „Ein erhöhtes Aufkommen an Kundenbeschwerden ist uns nicht bekannt“, hieß es.

Lesen Sie jetzt