Fußgängerzone: Weitere Bäume kommen, Sicherheitspoller dauern noch

dzWir machen Mitte

Inzwischen sind auch die letzten Ausbesserungsarbeiten in der Recklinghäuser Straße abgeschlossen, der Umbau der Fußgängerzone in Dorsten ist quasi fertig - aber doch noch nicht ganz.

Dorsten

, 04.09.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die noch fehlenden Leuchtenköpfe auf den nagelneuen Lampenmasten sind inzwischen installiert worden, die Bauzäune längst entfernt, die letzten Ausbesserungsarbeiten an Lichtschächten und Pflasterung vollzogen. Nur ein einzelnes Baufahrzeug schob sich am Freitag noch durch die Recklinghäuser Straße. Nun fehlen nur noch die Bäume und die Sicherheitspoller - dann ist das Mammut-Projekt namens „Umgestaltung der Fußgängerzone“ endgültig fertig.

„Die Bäume werden in der nächsten Pflanzperiode im Oktober dieses Jahres eingesetzt“, teilt Christoph Krafczyk (Citymanager „Wir machen Mitte“) mit. „Vier in der Recklinghäuser Straße, ein Baum kommt noch in die Ursulastaße.“ Wann die die noch fehlenden Sicherheits-Polleranlagen eingebaut werden, ist indes noch nicht bekannt.

Jetzt lesen

Die dafür vorgesehenen Standorte an der oberen Lippestraße und der Recklinghäuser Straße sind zunächst überpflastert worden. Laut Krafczyk gibt es noch technische Probleme, unter anderem bei der Steuerung der Anlage. Zudem hätten Corona-bedingte Lieferverzögerungen der aus Norditalien stammenden Geräte dazu geführt, dass die Sicherheitspoller dort noch nicht installiert worden sind.

Fast alle Bauarbeiter weg

Inzwischen hat die Baufirma Benning fast alle Mitarbeiter aus Dorsten abgezogen. Zuletzt waren bis zu 21 Bauarbeiter gleichzeitig in den Bauabschnitten tätig, was dazu geführt hat, dass die Arbeiten drei Monate schneller als ursprünglich geplant beendet werden konnten.

Der Parkplatz an der Klosterstraße wurde als Baulager genutzt. Er wird jetzt von der Baufirma Benning hergerichtet.

Der Parkplatz an der Klosterstraße wurde als Baulager genutzt. Er wird jetzt von der Baufirma Benning hergerichtet. © Michael Klein

Nur einzelne Fahrzeuge der Baufirma stehen derzeit noch auf dem fast für die gesamte Dauer der Baumaßnahmen als Baulager genutzten Parkplatz an der Klosterstraße gegenüber dem dortigen Parkhaus. Am Freitag besserten zwei, drei Benning-Mitarbeiter dort die Schlaglöcher aus. „Der Parkplatz wird hergerichtet und dürfte zeitnah frei geräumt werden“, so Krafczyk.

Ein Parkplatz ist wieder frei

In ein paar Wochen soll die Fläche wieder von den Autofahrern als Parkplatz genutzt werden können. Der ebenfalls als Abstellfläche für die Baustelle genutzte Parkplatz an der Gahlener Straße ist inzwischen wieder zum Parken frei gegeben.

Mit der millionenschweren Umgestaltung der Fußgängerzone ist eines der größten Projekte im Stadtumbauprogramm „Wir machen Mitte“ abgeschlossen. Die „Wiedereröffnung“ soll laut Stadt noch groß mit allen Anliegern und Bürgern gefeiert werden, die Planungen laufen, ein Termine steht aber noch wegen der Coronakrise noch nicht fest.

Eröffnungsfest geplant

Anregungen aus der Kaufmannschaft, das Eröffnungsfest zum Anlass für einen verkaufsoffenen Sonntag zu nehmen, erteilte Bürgermeister Tobias Stockhoff in der Ratssitzung am Mittwoch eine Absage: „Als kleines Rahmenprogramm würde es dem Projekt nicht gerecht werden.“

Lesen Sie jetzt