14 Corona-Fälle: Flüchtlingsunterkunft in Marl unter Quarantäne

Coronavirus

Wegen 14 Corona-Fällen steht die Zentrale Flüchtlingsunterkunft in Marl ab sofort unter Quarantäne. Unter den Infizierten sind zwölf Bewohner und zwei Mitarbeiter vom Sicherheitsdienst.

Marl, Dorsten

, 08.05.2020, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
In einer Flüchtlingsunterkunft in Marl sind zwölf Bewohner und zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes positiv auf Corona getestet worden.

In einer Flüchtlingsunterkunft in Marl sind zwölf Bewohner und zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes positiv auf Corona getestet worden. © picture alliance/dpa

Die Bezirksregierung Münster hat die Zentrale Unterkunft für Flüchtlinge in Marl am Freitag unter Quarantäne gestellt. Alle anwesenden 105 Bewohner und Mitarbeiter wurden bereits auf Covid-19 von einem mobilen DRK-Team getestet. Dem Gesundheitsamt Recklinghausen liegen derzeit 89 negative Testergebnisse vor, hieß es.

Ein Bewohner ist im Krankenhaus

Von den infizierten Bewohnern befinden sich nach Angaben der Bezirksregierung elf in der Einrichtung, darunter sind auch sechs Kinder. Ein 24-jähriger Bewohner liegt im Krankenhaus. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sind in häuslicher Quarantäne.

„Die Sicherheit der Bewohner und des Sicherheitspersonals in der Landeseinrichtung stehen an oberster Stelle, daher werden die Bewohner mit positiven Testergebnis und die Verdachtsfälle gesondert untergebracht“, teilte die Bezirksregierung mit. „Die Bewohner dürfen das Gelände für zunächst 14 Tage nicht verlassen.“

Bürgermeister Tobias Stockhoff kündigte an, sich mit der Stadt Marl abzustimmen. Seit zwei Wochen leben 149 Flüchtlinge im ehemaligen Petrinum an der Bochumer Straße. Stockhoff stellte klar, dass Flüchtlinge in den Aufnahmenstellen des Landes zunächst 14 Tage in Quarantäne kämen, bevor sie auf die Städte verteilt würden. Die Wohnbedingungen mit Gemeinschaftsräumen und -küchen würden eine Verbreitung des Virus‘ womöglich fördern. Das sei es wichtig sofort richtig zu reagieren.

Das ist in Marl möglicherweise unterblieben. Nach unbestätigten Informationen dieser Redaktion hat es Anfang Mai in der dortigen Einrichtung einen Verdachtsfall gegeben, der Mann zeigte die typischen Corona-Symptome. Allerdings soll dieser Bewohner nicht sofort isoliert worden sein, obwohl es ein Quarantäne-Zimmer gibt.

Nach derzeitiger Planung des Kreisgesundheitsamtes werden laut Bezirksregierung alle Bewohner der Einrichtung in der nächsten Woche erneut von einem mobilen Team getestet. Die medizinische Betreuung der Bewohner sei sichergestellt. Die Bezirksregierung Münster versorgt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt Marl die Landeseinrichtung mit ausreichend Schutzkleidung und Masken.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt