Conny Sander betreut Streunerkatzen. Sie teilt den Verdacht der Hardter Katzenhalter, dass ein Unbekannter Katzen einfängt und aussetzt. © Anke Klapsing-Reich
Diebstahl von Katzen?

Expertin besorgt: Katzen verschwinden nicht nur auf der Hardt

Fünf Katzen von der Hardt sind verschwunden: Am Marderweg-, Reiherweg und der Plaggenbahn hegen Katzenhalter einen schlimmen Verdacht. Der wird von einer Dorstener Katzenexpertin geteilt.

Wer ist da am Werk? Diese Frage stellen sich Katzenhalter auf der Hardt und im Stadtsfeld. Conny Sander vom Katzenstreuner-Projekt Dorsten macht sich ebenfalls Sorgen um die Freigängerkatzen :„Mir sind das in letzter Zeit einfach zu viele, die verschwunden sind“, sagt sie. Und: „Das kommt mir ausgesprochen seltsam vor.“

Auf der Hardt sind innerhalb von vier Wochen drei Katzen abhanden gekommen. Allesamt gepflegte, gut versorgte, gechipte und kastrierte Tiere. Und auch im Stadtsfeld ist von mindestens zwei weiteren Katzen die Rede, die seit Kurzem von ihren Besitzern schmerzlich vermisst werden.

„Leo ist weg, Zwiebli auch“, hat Katzenexpertin Conny Sander von den Besitzern erfahren. Nach Zwiebli fahnden die Eigentümer auf Ebay, dort werden auch Oreo, Greetje und zuvor Lilli gesucht.

Betreuerin des Katzenstreunerprojektes

Conny Sander betreut ehrenamtlich das Katzenstreuner-Projekt Dorsten. Aufgrund ihrer Tätigkeit hat sie viele Kontakte in Dorsten, insbesondere zu Katzenhaltern. „Sie melden mir häufiger Streuner und geben mir auch Bescheid, wenn mit ihren Katzen etwas nicht stimmt.“ Insofern hat Sander einen recht guten Überblick über die Freigängerszene in Dorsten.

Wer hat Siamkatze Lilli nach Rees verschleppt? Das wüssten die Halter gerne.
Wer hat Siamkatze Lilli nach Rees verschleppt? Das wüssten die Halter gerne. © privat © privat

Conny Sander weiß, dass Freigänger-Kater einen großen Aktionsradius haben: „Einen haben wir mal sieben Kilometer weit entfernt von seinem Zuhause gefunden.“ Dass eine Katze wie Lilli von der Hardt aber 60 Kilometer zu Fuß von Dorsten nach Rees zurücklegt, hält sie für ausgeschlossen.

Lilli saß in Rees vor einer Terrassentür

In Rees wurde Lilli, die Katze von Astrid von Nagell, am 10. Juli vor der Terrassentür einer Familie entdeckt. „Sie wollte ins Haus.“ Glücklicher Zufall: Die Finder setzten eine Meldung bei Ebay mit einem Foto von Lilli auf. Anhand der Aufnahme konnte die Hardter Familie ihre Lilli identifizieren.

Wie Lilli nach Rees kam, darüber kann nur spekuliert werden. Conny Sander hat mit eigenen Augen in diesem Jahr eine Transportbox mit zwei Katzen in einem Gebüsch an der Marler Straße entdeckt. Deshalb schließt sie nicht aus, dass Unbekannte die Katzen einfangen und wegschaffen. „Es gibt Menschen, die mögen Katzen einfach nicht.“

Gerd Lemken von der Hardt kann diesen Eindruck bestätigen: „Bei uns „fehlt“ auch seit März eine völlig gesunde Katze. Aus der Nachbarschaft sind uns zwei weitere Katzen bekannt“, schreibt der langjährige Hardter Bewohner. „Die Quote fällt schon auf.“

Alle Katzenhalter wären froh, wenn sie Hinweise bekämen, ob ihre Katzen vielleicht an anderer Stelle in Dorsten gesichtet worden sind. Kontakte können vermittelt werden.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.