Essen auf Rädern wird teurer

DORSTEN Reichlich sauer war der Rentner, der uns das Schreiben der Caritas präsentierte. Darin kündigt der Verband an, den Preis für das Essen auf Rädern-Menü auf 5,45 Euro pro Tag zu erhöhen.

von Von Michael Klein

, 21.07.2008, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für ein leckeres Mittagsmahl zahlen Senioren bei der Caritas jetzt 5.45 Euro.

Für ein leckeres Mittagsmahl zahlen Senioren bei der Caritas jetzt 5.45 Euro.

Caritas-Geschäftsführer Klaus Schrudde kann den Unmut des Rentners verstehen. Aber: „Die ganze Welt um uns herum wird teurer, wir müssen auch unsere Kosten decken.“ Seit 2002 seien die Preise nur um zwei Prozent angehoben worden, seitdem seien überall die Kosten explosionsartig gestiegen: Die Spritkosten, die Lebensmittelpreise, auch die Tariferhöhung sei „mit acht, neun Prozent“ deutlich gewesen. „Da ist bei uns das Ende der Fahnenstange erreicht.“ 350 Senioren beliefert der Caritasverband in Dorsten mit dem Drei-Gänge-Menü, dazu die eigenen Seniorenzentren. „Wir kochen jeden Tag frisch“, sagt Klaus Schrudde, „da wird den Beziehern vollwertiges Essen mit Qualität geboten, das müssen die Senioren auch mal sehen.“

Mechthild Hasenaecker, Seniorenberaterin bei der Stadt Dorsten, weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass das Sozialamt bei kleinen Renten Zuschüsse bewilligt. Wer die Grundsicherung bekommt (351 Euro plus Unterkunfts- und Heizungskosten) sei anspruchsberechtigt. „Dann müssen die Senioren lediglich einen täglichen Eigenanteil von 1,75 Euro pro Essen bezahlen.“ Übrigens: Klaus Skoda, der mit seinem „Rollenden Mittagstisch“ in Dorsten 30 Senioren mit Speisen aus der Großküche Sauels in Krefeld beliefert, will den Preis nicht erhöhen: „Das Essen wird auch in Zukunft bei mir fünf Euro kosten.“

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Petrinum-Schüler bekommen Preis für die Erforschung von „Heiligtümern“