Bildergalerie

Eröffnung der Dauerausstellung im Jüdischen Museum

16.12.2018
/
Dr. Norbert Reichling und sein Team führten die Polit-Prominenz aus Stadt, Kreis und Land nach der offiziellen Eröffnung durch die neue Dauerausstellung.© Klapsing-Reich
Für Musik im ganzen Haus sorgte "Schwarz-Rot-Atemgold".© Klapsing-Reich
Der Teddy in der Glasvitrine stammt von Anneliese Nußbaum aus Minden, die 1939 mit einem der letzten Kindertransporte nach England gebracht wurde und den Holocaust überlebte.© Klapsing-Reich
Voll besetzter Saal bei der offiziellen Eröffnung der neuen Dauerausstellung.© Klapsing-Reich
L' Chaim - Auf das Leben - der Name der Ausstellung ist auf der Wand am Treppenaufgang zu lesen.
Blick in die neue Ausstellung© Klapsing-Reich
Leckeres Fingerfood gab´s auch.© Klapsing-Reich
Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, betonte, wie wichtig das Jüdische Museum Westfalen für die Region ist.© Klapsing-Reich
Eckhard Uhlenberg, Präsident der NRW-Stiftung, betonte in seinem Grußwort, dass die NRW-Stiftung seit Gründung des Museums die Einrichtung unterstützt.© Klapsing-Reich
Blick in die neue Ausstellung© Klapsing-Reich
Dieter Gebhard, Vorsitzender der LWL-Landschaftsversammlung, sprach ein Grußwort.© Klapsing-Reich
Dr. Norbert Reichling, Thomas Ridder, Elisabeth Cosanne Schulte-Huxel und Dr. Cordula Lissner berichteten im lockeren Gespräch, warum und wie sie die "Generalüberholung" der Dauerausstellung gemacht haben.