Rohrbruch

Entwarnung am Wasserwerk: Versorgung läuft nach Rohrbruch wieder

Wegen des Bruchs einer Hauptleitung am Wasserwerk waren am Freitag Dorsten und andere Städte vorübergehend von der Wasserversorgung abgeschnitten. Das Problem konnte zügig behoben werden.
Nach dem Wasserrohrbruch in Holsterhausen stürzten mehrere Bäume um und landeten zum Teil in Gärten von Anwohnern. Die Wasserversorgung soll wieder anlaufen, heißt es von der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft. © Guido Bludau

Am Wasserwerk in Dorsten-Holsterhausen hat es am Freitagnachmittag einen schweren Rohrbruch an einer Hauptleitung gegeben. Dadurch war Dorsten vorübergehend von der Wasserversorgung abgeschnitten. Auch Gladbeck, Raesfeld-Erle und in Teilen Oberhausen und Bottrop waren betroffen.

Um kurz nach 16 Uhr gab die Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW) Entwarnung: Die Situation sei unter Kontrolle und der Druck im Rohrnetz stabilisiere sich wieder, sodass sich auch die Trinkwasserversorgung kurzfristig wieder normalisieren werde.

Straße Am Kreskenhof länger gesperrt

Die Straße Am Kreskenhof wird wohl noch länger gesperrt bleiben. Drei massive Eichen sind infolge des Rohrbruchs umgestürzt und zum Teil in Gärten von Anwohnern gelandet. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand.

Die Straße wurde unterspült und stark beschädigt. Die umgestürzten Bäume brachen teilweise in den Asphalt ein, andere verloren an Standfestigkeit und drohten ebenfalls umzustürzen. In einem angrenzenden Wäldchen bildete sich ein kleiner See.

Atlantis schaltete auf Brunnenwasser um

Besucher im Atlantis dürften von alledem nichts mitbekommen haben. „Wir haben sofort auf Brunnenwasserversorgung geschaltet“, sagte Geschäftsführer Karsten Meyer. Man habe glücklicherweise eine Wasseraufbereitung im Haus. Probleme habe es nicht gegeben.

Die RWW bittet darum, am Wochenende nach Möglichkeit sparsam mit Wasser umzugehen. „Die Trinkwasserversorgung ist grundsätzlich sichergestellt“, sagte ein Sprecher. „Aber wir haben quasi eine Leitung verloren, die übers Wochenende repariert wird.“ Da sei es ratsam, übers Wochenende zum Beispiel im Garten nicht ganz so üppig zu wässern.

In den sozialen Netzwerken hatten sich viele Leute über das plötzlich wegbleibende Wasser gewundert. „Bei über 30 Grad macht das besonders Spaß“, schrieb jemand. Eine andere Nutzerin dachte, ihre Waschmaschine sei kaputt, weil die so schlecht Wasser ziehe. Ein anderer stand gerade unter der Dusche, als das Wasser plötzlich kalt wurde und schließlich gar nicht mehr floss. Wenig später gab es auch im Netz Entwarnung: „Hurra, hurra, das Wasser ist wieder da“, schrieb jemand.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.