Energiesparen: Wie geht das? Die Verbraucherberatung Dorsten gibt Tipps

Energiesparen in Dorsten

Klimaschutz ist in aller Munde. Wie man den Verbrauch für Warmwasserzubereitung oder Strom im eigenen Haushalt senken kann, sagt die Verbraucherberatung.

Dorsten

, 12.11.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Energiesparen: Wie geht das? Die Verbraucherberatung Dorsten gibt Tipps

Kilian Zens und Ruth Pettenpohl von der Verbraucherberatung haben Messgeräte, um Stromfressern im Haushalt auf die Spur zu kommen. © privat

Über Klimaschutz sprechen momentan alle, so die Verbraucherberatung. Viele fragen sich, was sie selbst dafür tun können. Der Stromverbrauch eines 1-Personen-Haushaltes sollte 1800 KWh nicht übersteigen. Mit elektrischer Warmwasserbereitung liegt der anzustrebende Verbrauch bei maximal 3300 KWh. Ein Blick in die eigenen Jahresabrechnungen zeigt, wo noch Sparpotenzial ist.

Welches Gerät verbraucht wie viel Strom?

„Höhere Verbräuche lassen sich durch kleine Kniffe, neue Geräte oder Verhaltensänderungen verringern. Wichtig ist zu wissen, welches Gerät verbraucht denn viel Strom und warum. Und wo lässt sich am meisten einsparen“, sagt Ruth Pettenpohl, Beratungsstelle Dorsten der Verbraucherzentrale an der Julius-Ambrunn-Straße 10.

Drei Fragen, wie Energie sparen im eigenen Haushalt geht, klärt Kilian Zens, Energie-Honorarberater der Verbraucherzentrale NRW, in einem Vortrag in Dorsten. Er ist am 19. November (Dienstag), 18 Uhr, zu Gast in der Verbraucherberatung Dorsten, Julius-Ambrunn-Straße 10. Die Verbraucherberatung bittet Interessenten umgehend um Anmeldungen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt