Fleischerei Bellendorf schließt in Hervest und eröffnet in Herten

dzEinkaufsstraße Harsewinkel

Die Einkaufsstraße Im Harsewinkel in Hervest hat schon viele Verluste verkraften müssen. Jetzt hat die Fleischerei Bellendorf geschlossen. Aber es wird wohl keinen langen Leerstand geben.

Hervest

, 17.07.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Schließung der Fleischerei-Filiale Bellendorf Im Harsewinkel/Burgsdorffstraße findet der Hervester Geschäftsmann Dirk Renner „schade“, „aber sie war wohl unumgänglich“. Im Harsewinkel würden die Geschäfte trotzdem weitergehen, sagte Renner am Freitag, als Josef Bellendorfs Team die letzten Einrichtungsgegenstände aus der Filiale an der Burgsdorffstraße beförderte.

Geschäftsmann Dirk Renner zieht um Im Harsewinkel, gleich neben der „Palette“ wird das eigene Ladenlokal umgebaut.

Geschäftsmann Dirk Renner zieht um Im Harsewinkel, gleich neben der „Palette“ wird das eigene Ladenlokal umgebaut. © Claudia Engel

Für Josef Bellendorf ist die Schließung der Hervester Filiale nach 15 Jahren Laufzeit nicht das Ende. Ganz im Gegenteil: Bellendorf hat einen 105 Jahre alten Familienbetrieb in Herten-Langenbochum übernommen von einem Kollegen, dessen Söhne die Geschäfte im elterlichen Unternehmen nicht fortsetzen wollten: „Wir haben uns nach vorne entwickelt“, sagte Josef Bellendorf auf Anfrage.

Neue Niederlassungen laufen gut

Nach einer Filialeröffnung vor einem Jahr in Hünxe hat Josef Bellendorf nun also auch Herten seinem Netz hinzugefügt. Und die beiden neuen Niederlassungen bewertet der Dorstener Metzger als Glücksfälle. „Sieben weitere Verkäuferinnen konnten wir einstellen“, so Bellendorf. Er sei „super zufrieden“ mit der Entwicklung in Hünxe und Herten. Bellendorf sieht in der Corona-Krise eine Chance für sein Handwerk: „Viele Menschen haben sich zurückbesonnen und kaufen wieder Fleisch im Fachbetrieb ein.“

Jetzt lesen

Josef Bellendorf glaubt daran, dass das Metzgerhandwerk sich zu einem Nischenhandwerk entwickeln könnte: „Qualität spielt beim Fleisch wieder eine Rolle.“ Und weil das so ist, schickt der Metzger eine seiner Spitzenkräfte aus Dorsten zur Weiterbildung nach Augsburg: „Sie wird Fleischsommelier.“ Das sind die Fleisch-Fachleute, die den Kunden die besonders saftigen, zarten und herausragenden Stücke vom Rind und Schwein, vom Lamm und Geflügel fachkundig schmackhaft machen.

Der Harsewinkel wird den Wegzug verkraften

Dirk Renner sorgt sich derweil nicht darum, dass es Im Harsewinkel mit dem Wegzug von Bellendorf bergab gehen könnte. Das ehemalige Bellendorf-Ladenlokal werde wohl nicht lange leer stehen, sagte Renner. Es sei eine „sehr attraktive Nachfolge“ im Gespräch. Renner deutete eine ebenso interessante, wie zugkräftige Alternative aus dem gastronomischen Bereich an.

Ein Schlemmerparadies um die Ecke?

Wässrig macht er den Hervestern den Mund auch damit, dass ein Schlemmerparadies gleich um die Ecke ebenfalls im Spätsommer in neuer Formation und mit neuen Angeboten startet. Für die „Dicke Fritte“ am Glück-Auf-Platz gibt es eine Nachfolgelösung.

Um die Hervester restlos glücklich zu machen, fehlt nur noch ein Drogeriemarkt. Auch hier ist eine Lösung im Gespräch - unweit vom Harsewinkel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt