Der Wochenmarkt in Dorsten ist bei den Bürgern sehr beliebt. An den nächsten beiden Donnerstagen findet er bis 19 Uhr statt. © Jana Leygraf (Archiv)
Wochenmarkt Dorsten

„Ein bisschen Normalität“: Riesen-Resonanz auf langen Markt-Donnerstag

Katharinen- und Nikolausmarkt in Dorsten fallen in diesem Jahr aus. Stattdessen gibt es einen langen Wochenmarkt in der Innenstadt. Das Interesse der Händler ist riesig - eine Übersicht.

Die traditionsreichen Krammärkte am 26. November und 3. Dezember in der Dorstener Altstadt fallen wegen der Coronakrise aus. Die Absage der Stadt kam in der letzten Woche nicht überraschend. Stattdessen wird der reguläre Wochenmarkt bis 19 Uhr verlängert.

„Bislang gibt es kaum Absagen“, freut sich Blumenhändlerin Sandra Grebe, die die Organisation übernommen hat. Ein paar Zusagen seien noch offen, aber „24 Markthändler sind defintiv den ganzen Tag dabei“, freut sie sich. Das bedeutet: zwölf Stunden, von 7 bis 19 Uhr, Obst und Gemüse, Blumen, Käse und vieles mehr.

Folgende Markthändler sind an den nächsten beiden Donnerstag bis abends dabei: Astelijne (Fisch und Kibbeling), Bäcker Terjung, Bauernhof Süthold (Raesfelder Reibekuchen und Freilandeier), Dümeland (Kräuter und Gewürze), Energetix (Schmuck), Falak (Textilien), Gartenbau Lotz (Tannengrün, Kränze), Gewürze-Kiste, Pflanzencenter Grebe (Tannengrün, Adventskränze, Schnittblumen), Gwiasda (Kurzwaren), Kamperdick Gemüsebau (Gemüse und Salat aus eigenem Anbau), Käse-Spezialitäten Steinkopf, Kirchmann (Gestecke), Lauther (Taschen), Malik (Taschen), Michelbrink (Tischdecken), Mohinder Singh (Textilien), Musial und Freitag (Fensterdeko und Puppenkleidung), Singh (Lederwaren), Theresa (Socken), Willis Förmchen, Zambrano (Textilien) sowie Blumenzwiebeln, Bonbons und gebrannte Mandeln.

Händler hoffen auf „ein bisschen Normalität“

Die Händler werden an ihren bekannten Standorten stehen, weil es in diesem Jahr keine Eisfläche auf dem Marktplatz gibt. Sandra Grebe und ihre Kollegen hoffen „auf ein bisschen Normalität“ in schwierigen Corona-Zeiten und „vorweihnachtliche Atmosphäre“. Vielleicht findet sich ja sogar spontan jemand, der am Nachmittag Musik macht.

Trotz allem gilt: Sämtliche Abstands- und Hygienevorschriften in der Altstadt und an den Marktständen gelten weiterhin.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.