Drei verkaufsoffene Sonntage in der Dorstener Altstadt

Coronavirus

Fünf verkaufsoffene Sonntage hätten es sein können in der Dorstener Altstadt, drei werden es sein. Die Termine stehen nun fest, das Rahmenprogramm ist auch klar.

Dorsten

, 27.10.2020, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Drei verlaufsoffene Sonntage soll es in den nächsten Wochen in der Dorstener Altstadt geben,

Drei verlaufsoffene Sonntage soll es in den nächsten Wochen in der Dorstener Altstadt geben, © picture alliance / Daniel Bockwo

Die Verkaufsströme in der Vor- und Nachweihnachtszeit entzerren - das ist das Ziel der verkaufsoffenen Sonntage bis zum Jahresende. Die Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA) hat jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadtagentur, dem „Wir machen Mitte“-Büro und den Mercaden ihren Mitgliedern drei Termine vorgeschlagen, an denen Geschäfte jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet werden können, natürlich unter Beachtung der aktuellen Hygiene-Vorschriften: 29. November, 13. Dezember und 3. Januar.

30 Bäume in der Fußgängerzone

Vor dem 1. Advent sollen in der Stadt ca. 30 Bäume aufgestellt und von den Vereinen geschmückt werden, die sich eigentlich beim inzwischen abgesagten Lichterfest präsentiert hätten. „Die Bäume werden in der Lippestraße der Essener Straße und der Recklinghäuser Straße stehen“, teilte Manfred Hürland vom DIA-Büro mit.

Geplant sind außerdem ein Buchstabensuchspiel und eine Selfie-Aktion vor dem Geschäft, das Kunden am besten gefällt. In den Mercaden wird ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt, an dem Wünsche für Bedürftige hinterlassen werden können, die dann von Sponsoren erfüllt werden könnten. Zwischen dem 3. und 5. Dezember ist die aus den Vorjahren bekannte Nikolausstiefel-Füllaktion in vielen teilnehmenden Geschäften vorgesehen.

Offen ist derzeit noch, ob die Gewerkschaft Verdi gegen die Pläne juristisch vorgehen wird.