Mobilitätskonzept

Dorstens Verkehrskonzept der Zukunft – jetzt sind die Bürger gefragt

Dorsten arbeitet an einem Mobilitätskonzept der Zukunft. Das ist nicht nur Aufgabe von Planern und anderen Fachleuten. Jetzt können sich auch die Bürgerinnen und Bürger einmischen.
Das neue Mobilitätsentwicklungskonzept muss die unterschiedlichsten Verkehrsbedürfnisse unter einen Hut bringen. Jetzt dürfen sich Dorstens Bürger einmischen. © Grafik Martin Klose

In den vergangenen Wochen haben die Dorstener Verkehrsplaner zu mehreren Stadtteilworkshops eingeladen. Hierbei wurden Ideen zur Verkehrsentwicklung im jeweiligen Stadtteil, aber auch im gesamten Stadtgebiet, aufgenommen.

Parallel dazu wurde vom Planungsbüro „energielenker“ eine onlinebasierte Beteiligungskarte entwickelt, damit alle Bürgerinnen und Bürger jederzeit ihren Beitrag zur Verkehrsentwicklung Dorstens anonym abgeben.

Auf der Seite www.dorsten.de/mep ist ein Link zur Mobilitätskarte Dorsten zu finden, erreichbar auch über einen QR-Code. Hier können schnell, einfach und georeferenziert Einträge in nur wenigen Schritten erstellte werden.

Auch über diesen QR-Code ist die Mobilitätskarte Dorsten zu erreichen. © Stadt Dorsten

Aus den Kategorien „Best Practice/ Positives“, „Sicherheit/ Optimierung“, „(Standort)-Idee“ oder „fehlende Verbindung“ ist zu wählen, um anschließend das Handlungsfeld auszuwählen. Hier sind alle gängigen Verkehrsmittelarten, z. B. Fuß-, Auto-, Bahnverkehr oder auch Car-Sharing wählbar.

Letztlich ist eine kleine Beschreibung des Beitrags zu der in der Mobilitätskarte markierten Stelle hilfreich, um die genaue Absicht zu interpretieren. Die gemeldeten Beiträge sind für alle sichtbar und anonymisiert. Gern können bereits gemeldete Beiträge geliked werden.

Die online geschaltete Mobilitätskarte Dorsten ist bis zum 16. September 2022 jederzeit erreichbar.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.