Dorstens Bürgermeister radelt nach Rybnik - wer will mit?

Städtepartnerschaft

Anlässlich des 25-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläums mit Rybnik plant Bürgermeister Stockhoff eine Fahrradreise in Dorstens polnische Partnerstadt. Er sucht noch Begleiter.

Dorsten

21.01.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dorstens Bürgermeister radelt nach Rybnik - wer will mit?

Paul Michael, Bürgermeister von Antrim and Newtownabbey, begrüßte im letzten Jahr Bürgermeister Tobias Stockhoff und die Dorstener Gruppe in der nordirischen Partnerstadt. © privat

In den vergangenen Jahren hat Tobias Stockhoff bereits die Partnerstädte Crawley (GB), Ernée (F) sowie Antrim and Newtownabbey (GB) mit dem Fahrrad besucht. Begleitet wurde er dabei von Mitgliedern der jeweiligen Freundeskreise und interessierten Bürgern. Die Reise ins rund 1100 Kilometer entfernte schlesische Rybnik ist die bisher längste Tour und soll daher zweigeteilt werden:

Vom 20. bis 26. Mai geht es zunächst von Dorsten in die sächsische Partnerstadt Hainichen. Bürgermeister Dieter Greysinger freut sich darauf, die Gruppe in der „Gellertstadt“ begrüßen zu dürfen. Der geplante Streckenverlauf ist sehr reizvoll und führt durchs Münsterland und den Teutoburger Wald, nördlich des Harzes entlang, über Leipzig nach Hainichen.

Reise-Fortsetzung im Sommer

Vom 30. Juli bis 7. August findet dann die Fortsetzung bis nach Rybnik statt. Zunächst geht es mit dem Bulli nach Hainichen und von dort mit dem Rad an Dresden und Görlitz vorbei durch Niederschlesien mit seinen wunderschönen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten nach Rybnik.

Wer Interesse hat, Bürgermeister Tobias Stockhoff auf dieser Tour zu begleiten, kann sich bis zum 15. Februar melden im Bürgermeisterbüro bei Anke Borg, telefonisch unter (02362) 66 33 31 oder per E-Mail an anke.borg@dorsten.de. Dabei sollte angegeben werden, in welcher Woche mitgeradelt werden möchte. Aus logistischen Gründen darf die jeweilige Gruppe nicht größer sein als sieben oder acht Personen. Gibt es mehr Interessenten, muss die Teilnahme eventuell ausgelost werden.

Reisekosten werden auis eigener Tasche bezahlt

Die Organisation der Reise inklusive der Buchung der Unterkünfte wird vom Bürgermeisterbüro übernommen. Tobias Stockhoff nimmt für die Reise in die Partnerstadt Urlaub. Die Kosten werden von allen Teilnehmern privat getragen und werden für Übernachtung und Frühstück bei etwa 60 bis 70 Euro pro Person und Tag im Einzelzimmer liegen. Hinzu kommen individuelle Verpflegungskosten.

Natürlich soll die Reise auch in diesem Jahr wieder mit einem Spendenaufruf für einen guten Zweck verbunden werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt