Tierische Schneckenliebe

Guten Morgen

Schnecken als Haustiere? Eine schreckliche Vorstellung für Menschen, die die Tiere eklig finden. Ein Dorstener Paar sieht das ganz anders und beherbergt gleich 2.500 Stück.

Dorsten

, 11.03.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schnecken mögen die Wärme der menschlichen Hand.

Schnecken mögen die Wärme der menschlichen Hand. © Julian Schaepertoens

Ich mag sie nicht. Nicht auf dem Teller, nicht im Garten, nicht auf der Laufstrecke. Kurzum: Ich finde Schnecken eklig und die Vorstellung, sie als Haustiere zu halten und sogar mit ihnen zu „kuscheln“ - pfui Schnecke! Die Dorstener Lea Spachowski und Dennis Lage sehen das ganz anders. Sie teilen sich ihr Wohnzimmer mit 2.500 Schnecken in zehn Terrarien, sie züchten die Tiere und päppeln kränkliche Findel-Schnecken wieder auf. Essen würden sie Schnecken übrigens auch nicht. Das eint uns, wenn auch aus unterschiedlichen Beweggründen. Mehr über die Schneckenliebe lesen Sie hier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt