Weitere Teststellen in Dorsten bieten Corona-Tests kostenlos an

Volontär
Dr. Mareike Klemm und Mitarbeiterin Lena Mateblowski (von links) stehen vor dem Testzentrum hinter der Arztpraxis Dr. Voigt und Finke an der Hardtstraße 8 in Dorsten-Östrich. In dem kleinen Gartenhaus bieten sie weiterhin Corona-Tests an und übernehmen dabei für ihre Kundinnen und Kunden die Selbstbeteiligung von drei Euro.
Dr. Mareike Klemm und Mitarbeiterin Lena Mateblowski (von links) stehen vor dem Testzentrum hinter der Arztpraxis Dr. Voigt und Finke an der Hardtstraße 8 in Dorsten-Östrich. In dem kleinen Gartenhaus bieten sie weiterhin Corona-Tests an und übernehmen dabei für ihre Kundinnen und Kunden die Selbstbeteiligung von drei Euro. © privat / Mareike Klemm
Lesezeit

Vor einer Woche ist die Entscheidung offiziell gefallen: Corona-Teststellen dürfen die Selbstbeteiligung von drei Euro für einen Test anstelle der Kundinnen und Kunden übernehmen. Deshalb gehen nun weitere Teststellen aus Dorsten mit diesem Angebot an die Öffentlichkeit.

So hatte beispielsweise bereits Patrick Schürhoff, Betreiber der TestCov-Testzentren in der Stadt angekündigt, dass seine Teststellen die fälligen drei Euro im Juli übernehmen werden. Diesen Weg schlägt ebenfalls die Gemeinschaftspraxis Dr. Voigt und Finke ein.

Betreiber wollen an kostenlosen Tests festhalten

Dr. Jan-Gerrit Voigt und Dr. Mareike Klemm betreiben die Teststellen hinter der Praxis an der Hardtstraße 8 in Östrich und im Pfarrheim der Herz-Jesu-Kirche in Deuten. „Wir haben uns von Anfang an entschieden, die drei Euro Selbstbeteiligung prinzipiell zu erlassen. Nachdem nun das rechtliche Hin und Her geklärt ist und von offizieller Seite bestätigt wurde, dass dies rechtskonform ist, werden auch wir daran festhalten“, heißt es einer kurzen Mitteilung.

Der Kreis Recklinghausen hatte die Teststellen im Kreisgebiet in der vergangenen Woche dazu aufgefordert, die Kostenübernahme zu unterlassen.