Dorsten landet beim großen Fahrradtest bundesweit auf Platz 25 der mittelgroßen Städte

dzADFC-Fahrradklimatest

Die Stadt Dorsten schneidet bei ihrer ersten Teilnahme im großen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs im oberen Viertel der Städte von 50.000 bis 100.000 Einwohner ab.

Dorsten

, 09.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Gesamtbeurteilung liegt bei einer Schulnote von 3,8 - das bedeutet bundesweit immerhin Rang 25 unter den 106 teilnehmenden Mittel-Städten. Die Gesamtwertung aller Städte liegt bei 4,0.

Landesweit liegt Dorsten auf Platz 11

Landesweit liegt Dorsten auf Platz 11 der 43 Städte in der betreffenden Einwohnergröße. „Macht Radfahren in Deiner Stadt Spaß oder ist es Stress?“ Diese und weitere Fragen hat der ADFC im vergangenen Herbst deutschlandweit beantworten lassen. Die Teilnehmer konnten in dem Fragebogen beurteilen, ob beispielsweise Radwege im Winter geräumt werden oder ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Rad unterwegs sind. „Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen nützliche Hinweise für Verbesserungen“, schreibt der Verein zu dem Stimmungsbarometer.

Allerdings: Insgesamt haben nur 65 Personen die Lage der Radfahrer in Dorsten bewertet, so wenig wie in kaum einer Stadt dieser Größenordnung. Beim Spitzenreiter Bocholt (Gesamtbewertung: 2,39) waren es rund 600 Bürger, die bei der Umfrage mitgemacht hatten. Letzter in der Rangliste ist die Stadt Lüdenscheid mit einer Note von 4,74.

Zügiges Radfahren ist in Dorsten möglich

Positiv wird das hohe Sicherheitsgefühl in Dorsten bewertet. Laut der Umfrage gibt es kaum Konflikte mit dem Autoverkehr, kurzum: In der Flächenstadt Dorsten machte den Teilnehmern das Radfahren Spaß. Die Erreichbarkeit des Stadtzentrums bekam in Dorsten ebenfalls eine gute Note. Und die Teilnehmer lobten, dass in Dorsten ein „zügiges Radfahren“ möglich sei. Dass Kinder gut mit dem Rad zur Schule fahren können, wurde mit gut bewertet, auch, dass viele Einbahnstraßen in Gegenrichtung befahren werden können.

Im Vergleich zu anderen Städten ist das Angebot öffentlicher Leihfahrräder in Dorsten als negativ bewertet worden. Negative Noten bekamen auch die oft holprigen und unebenen Radwege in Dorsten, auch dafür, dass in der Lippestadt nur wenig Werbung für das Radfahren gemacht wird. Schlecht sei die Führung an Baustellen, die Ampelschaltungen für Radfahrer und die generelle Förderung des Radverkehrs in der Stadt

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt