NRW-Statistik: Dorsten ist arm an Millionären

Einkommen

Immer mehr Menschen in Nordrhein-Westfalen können sich Millionäre nennen. Auch in Dorsten gibt es sie, allerdings ist die Zahl überschaubar.

Dorsten

, 04.07.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch in Dorsten gibt es Menschen, die vielleicht nicht in Geld schwimmen wie Dagobert Duck, aber zu Einkommensmillionären gezählt werden.

Auch in Dorsten gibt es Menschen, die vielleicht nicht in Geld schwimmen wie Dagobert Duck, aber zu Einkommensmillionären gezählt werden. © picture alliance / dpa

Die Zahl der in Nordrhein-Westfalen lebenden Einkommensmillionäre stieg im Jahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent auf 5 279. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes sind somit drei von 10.000 Einwohnern besonders reich.

In Dorsten war die „Millionärsdichte“ Ende 2016 indes überschaubar. Elf Millionäre bei etwa 75.000 Einwohnern (=1,5 pro 10.000 Einwohner) bedeuteten nur Platz 243 in der Geldrangliste. 2015 zählte Dorsten zwölf Einkommensmillionäre. Wer die finanziell Glücklichen sind, wird nicht verraten.

Ganz anders ist die Entwicklung in den kleinen Nachbargemeinden gewesen: In Schermbeck (Platz 101) lebten Ende 2016 fünf Einkommensmillionäre, in Raesfeld (Platz 157) waren es drei. Für das Jahr 2015 sind in beiden Gemeinden keine Millionäre aufgeführt.

Meerbusch und Köln ganz oben

Von allen 396 NRW-Städten und -Gemeinden hatte Meerbusch im Jahr 2016 mit einer Quote von 16,9 je 10 000 Einwohner die höchste Millionärsdichte, gefolgt von Herdecke und Roetgen (bei Aachen). In absoluten Zahlen standen Köln und Düsseldorf mit 494 bzw. mit 463 Einkommensmillionären auf den ersten Plätzen.

Die Zahlen beruhen auf den Ergebnissen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2016. Sie können erst jetzt veröffentlicht werden, weil die anonymisierten Steuerdaten von den Finanzbehörden erst nach Abschluss aller Veranlagungsarbeiten zur Verfügung gestellt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt