Der Tag in Dorsten: Die Teslas kommen, Amphitheater-Dach wird teurer

Redakteurin
Tesla-Modelle vor der Gigafactory in Brandenburg.
Nicht nur vor der Gigafactory Berlin-Brandenburg, sondern auf dem Zechengelände Fürst Leopold werden am Sonntag © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Lesezeit

Die wichtigsten Themen des Tages – kurz und kompakt in der Übersicht und natürlich zum Nachlesen:

Was Sie heute in Dorsten wissen sollten

Am Sonntag werden sie in großer Zahl durch Dorsten schnurren. Zum Tesla-Treffen werden Hunderte von Elektroautos aus der Fahrzeugschmiede von Elon Musk am Zechengelände erwartet.

Gleich drei Flächenbrände musste die Feuerwehr am Montagabend löschen. An der L 608 waren aufmerksame Passanten schon tätig geworden.

Die geplante Dachkonstruktion fürs Amphitheater wird teurer als geplant. 600.000 Euro sind da. Aber 130.000 Euro fehlen noch. Springt die Stadt ein?

Ein 90-jähriger Dorstener ist an oder mit Corona gestorben. Das hat der Kreis Recklinghausen mitgeteilt. Im gesamten Kreisgebiet gab es aktuell 15 Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Ja, Gas wird teuer. Aber dennoch rät Detlef Felske, Meister für Sanitär- und Heizungsinstallationen, vielen Kunden von überstürzten Umbauten ab. Die Vor- und Nachteile von Wärmepumpen und Holzpellets gegenüber der vorhandenen Gasheizung sollten sorgfältig abgewogen werden, rät er.


Aus der Region

Um in der Nähe des Schermbecker Hallenbades ein Wohn- und Geschäftshaus zu erreichten, müsste ein Wäldchen weichen. Der Planungsausschuss diskutiert darüber am Mittwoch.

Das Wetter

28 Grad am späten Mittwochnachmittag markieren den erwarteten Höchstwert am Mittwoch. Anfühlen soll er sich übrigens wie 30. Die Sonne wird sich häufig hinter Wolken verstecken, und die Regenwahrscheinlichkeit ist gering. Fazit: Das Schwitzen hat noch kein Ende.