Vermutlich Diesel: Polizei sucht Verursacher von kilometerlanger Schmutzspur im Kanal

Polizeieinsatz

Die Wasserschutzpolizei ermittelt in Dorsten wegen einer größeren Verunreinigung des Kanals. Auch ein Hubschrauber kommt zum Einsatz.

Dorsten

, 24.10.2019, 12:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vermutlich Diesel: Polizei sucht Verursacher von kilometerlanger Schmutzspur im Kanal

Die Wasserschutzpolizei ermittelte am Donnerstag auch im Bereich der Hochstadenbrücke wegen einer Verunreinigung des Kanals. Wahrscheinlich handelt es sich um Diesel. © Robert Wojtasik

Feuerwehr und Untere Wasserbehörde waren am Donnerstagmorgen an mehreren Stellen am Wesel-Datteln-Kanal im Einsatz, unter anderem an der Hochstadenbrücke in Dorsten. Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen Gewässerverunreinigung.

„Vermutlich handelt es sich um Dieselkraftstoff“, sagte ein Polizeisprecher. „Die Verunreinigung erstreckt sich über mehrere Kilometer von der Dorstener Schleuse grob in Richtung Wesel, teilweise über die gesamte Kanalbreite.“

Ein Hubschrauber aus Dortmund wurde angefordert. Mit Hilfe der Luftaufnahmen soll der Verursacher identifiziert werden.