Der zweite von bislang 13 terminierten Impftagen in diesem Jahr findet am Mittwoch im Impfzentrum Dorsten statt. © Stefan Diebäcker
Coronavirus

Der zweite Impftag – und was die Dorstener jetzt wissen sollten

360 Menschen sind im Impfzentrum Dorsten am Montag geimpft worden, weil nach einem Holperstart alles passte. Bevor es am Mittwoch weitergeht: die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Um 18.20 Uhr hatte am Montag der letzte von 360 Geimpften das Impfzentrum im Treffpunkt Altstadt verlassen. „Die gut einstündige Verzögerung am Morgen war bis etwa 12 Uhr vollständig aufgeholt“, sagt Stadtsprecher Ludger Böhne. „Am Nachmittag hat das Impfzentrum seine Leistungsfähigkeit dann unter Beweis gestellt: Anmeldung, Ausfüllen der Bögen, Aufklärungsgespräch und Impfung dauerten inklusive Wartezeiten dazwischen etwa 10 bis maximal 20 Minuten.“

Welcher Impfstoff wurde am Montag verimpft, was gibt es in den nächsten Tagen?

Biontech oder Moderna – das wird an jedem Impftag in Dorsten die Frage sein, ganz gleich, ob es sich um Erst-, Zweit oder Booster-Impfungen handelt. „Am Montag hat der Kreis ausschließlich Biontech zur Verfügung gestellt“, berichtet Ludger Böhne. „Ab Mittwoch wird es Biontech und/oder Moderna geben – allerdings nicht zur freien Wahl, sondern nach Entscheidung der beratenden Ärzte unter Beachtung der aktuell geltenden Vorgaben.“ Das heißt zum Beispiel: Biontech für Schwangere oder unter 30-Jährige.

Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen – warum haben sich die Dorstener am Montag impfen lassen?

Eine Auswertung nach Erst-, Zweit- und Drittimpfung ist aktuell nicht möglich, sagt die Stadt. Gefühlter Eindruck: „Die meisten Besucher bekamen eine Booster-Impfung.“

Biontech oder Moderna – Ist überhaupt genug Impfstoff bis Jahresende verfügbar?

Derzeit gibt es keine Aussagen oder Informationen, die daran zweifeln lassen, betont Böhne. „Im Gegenteil: Bei den Gesprächen mit dem Kreis Recklinghausen über eine Ausweitung der Kapazität war der Impfstoff-Nachschub nie Thema.“

Mit dem Impfzentrum hat sich auch die Parksituation am Bahnhof und Busbahnhof geändert. Auf P2 darf jetzt nur noch eine Stunde mit Parkscheibe geparkt werden. © Stadt Dorsten © Stadt Dorsten

Wo kann man parken, wenn man mit dem Auto zum Treffpunkt Altstadt kommt?

Der südliche Teil des P+R-Parkplatzes am Bahnhof und Busbahnhof (P2) ist nur noch für Kurzzeitparker (eine Stunde mit Parkscheibe) reserviert, die das Impfzentrum aufsuchen. Nur der nördliche Teil kann weiterhin als P+R-Parkplatz für Dauerparker genutzt werden. Hinter dem Media Markt befindet sich ein neuer Parkplatz (P1) für rund 100 Fahrzeuge. Der kann auch von Helfern des Impfzentrums genutzt werden. In der Straße „Auf der Bovenhorst“ gilt nun Anwohnerparken.

Mit wie viel Personal wird im Impfzentrum kalkuliert?

Bei weiterhin drei Impfstraßen ist das Zentrum mit 16 Mitarbeitern kalkuliert. Leitung und Koordinatorin sind in jedem Fall von der Stadt., zwei Mitarbeiter werden nach Möglichkeit vom Kreis gestellt. Die übrigen sind entweder städtische Mitarbeiter oder in der Mehrzahl Honorarkräfte, darunter auch einige, die bereits im Impfzentrum Recklinghausen mitgearbeitet haben.

Insgesamt haben sich fast 400 Interessenten gemeldet, die im Impfzentrum mitarbeiten möchten. Die Dienstpläne werden für jeden Tag individuell erstellt. „Dabei achten wir immer auf eine gute Mischung aus erfahrenen Kräften und Neulingen, damit diese eingearbeitet werden können“, so Böhne.
Nicht enthalten sind in diesem Personaltableau die Ärztinnen und Ärzte, die die Aufklärungsgespräche führen, die Medizinischen Fach-Angestellten (MFA), die die eigentliche Impfung durchführen, sowie die pharmazeutischen Kräfte, die den Impfstoff aufbereiten. Sie werden durch den Kreis Recklinghausen organisiert.

Was muss ich tun, wenn ich einen gebuchten Termin doch nicht wahrnehmen kann?

Absagen, unbedingt! Bei Online-Buchungen einfach auf den Link „Stornieren“ in der Bestätigungsmail gehen. Wer telefonisch gebucht hat, melde sich bitte unter 02362/66-0. „Die Erfahrung am ersten Betriebstag hat gezeigt, dass noch an diesem Tag freigegebene Termine sofort wieder gebucht wurden“, berichtet der Stadtsprecher. Es lohnt sich also, immer mal wieder ins Terminportal (www.dorsten.de/impfzentrum) zu schauen.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.