Der Brunnenplatz in Hervest wird „kahl“

dzBaumfällungen

Der Brunnenplatz ohne Bäume? Das ist für viele Hervester undenkbar. Doch genauso wird es schon bald kommen - zumindest vorübergehend.

Dorsten

, 13.02.2019, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die mächtigen Kastanien auf dem Brunnenplatz in der Hervester Zechensiedlung sind krank. Das ist keine besonders neue Erkenntnis, aber jetzt sind die Bäume extrem bruchgefährdet. Die Stadtverwaltung spricht von einer „Kastanienkomplexkrankheit“.

Bäume sind nicht mehr standsicher

Nach einer Kontrolle im letzten Sommer waren die kranken Kastanien bereits ordentlich gerupft worden. Von „Höhlungen“ und „massiven Nekrosen“ im Kronenbereich ist die Rede, auch von einer „Notbelaubung“. All das führt dazu, dass die Bäume nicht mehr standsicher sind und entfernt werden müssen - und zwar schnellstmöglich.

Denn im März beginnt der Vogelschutz. Und die „massiven Schädigungen“, so der technische Beigeordnete Holger Lohse, sorgen für „nicht absehbare weitere Gefährdungen“. Die gute Nachricht: Im Sommer soll mit Beteiligung der Bürger entschieden werden, welches Grün künftig am Brunnenplatz wächst. Und Neuanpflanzungen sind dann in der Pflanzperiode 2019/2020 vorgesehen.

Zwei weitere Bäume müssen weg

Zwei weitere Bäume werden ebenfalls gefällt: eine Roteiche an der Halterner Straße im Bereich der ehemaligen Josefschule und eine Kastanie an der Uhlandstraße in der Altstadt. Die ist „extrem geschwächt“, teilte Holger Lohse in einer Berichtsvorlage für den Bauausschuss mit. Da hilft es dem Baum nicht, dass er ein „entsprechend schönes Exemplar“ ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt