Nach dem brutalen Überfall leidet Thomas Püttmann weiter an den Folgen. Die Genesung braucht Zeit, das Restaurant „Zum Blauen See" halten seine Mitarbeiter am Laufen. © privat
Überfall

Den brutalen Überfall bekommt Thomas Püttmann noch nicht aus dem Kopf

Sechs Wochen nach dem brutalen Überfall leidet Restaurant-Inhaber Thomas Püttmann weiterhin an den Folgen. Die Ermittler tappen offenbar noch immer im Dunkeln.

Wie geht es Dir?“ Diese Frage hat Thomas Püttmann in den letzten Wochen sicherlich ganz oft gehört. Sechs Wochen nach der nächtlichen Attacke auf seinem Parkplatz antwortet der Restaurant-Chef („Zum blauen See“) jetzt mit nur drei Worten: „Es geht so …“

Ans Kochen ist für den bekannten und beliebten Gastronomen aus Dorsten noch immer nicht zu denken. Die gebrochene Hand und der lädierte Daumen lassen ein Arbeiten in der Küche noch nicht zu. Doch viel schlimmer scheint die psychische Belastung zu sein, das räumt Püttmann vorsichtig ein.

„Immer, wenn es dunkel wird, kommen die Gedanken“, sagt der Mann, der in der Nacht zum 15. August von vermutlich drei maskierten und bewaffneten Männern angegriffen wurde. Mehrfach wurde dem Spitzenkoch mit einer Pistole auf den Kopf geschlagen. Am Boden liegend, traten die Unbekannten immer wieder auf ihn ein, doch Thomas Püttmann wehrte sich nach Kräften, schrie um Hilfe.

Auch die seelischen Wunden müssen heilen

Vielleicht hat ihm das sogar sein Leben gerettet. Irgendwann flüchteten die Täter, Thomas Püttmann schleppte sich zurück ins Restaurant, rief seine Frau an, die wiederum Polizei und Notarzt alarmierte. „Das war wie im Film“, sagte er am Morgen danach.

Nicht nur die körperlichen, auch die seelischen Wunden müssen jetzt heilen. Das dauert. Der Gastronom, der seit diesem schlimmen Tag viele Genesungswünsche erhalten hat, nimmt professionelle Hilfe in Anspruch, um aus diesem Loch herauszukommen. Und er hat einen Sicherheitsdienst, der in seiner Nähe ist.

„Die Ermittlungen dauern an“

Zum möglichen Motiv der Angreifer äußert sich die Staatsanwaltschaft Essen nicht: „Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an. Zu den bisherigen Ermittlungsschritten können im Einzelnen keine Angaben gemacht werden“, teilte Sprecherin Anette Milk mit. Thomas Püttmann sagt: „Die standen vor mir und sagten: Geld, Geld!“

Die Kripo hat aktuell offenbar keine heiße Spur. Die Ermittlungen werden gegen „Unbekannt“ geführt. Zeugen können Hinweise geben unter Tel. (0800) 2361 111.

Bekannt ist bislang lediglich, dass ein Nachbar des Restaurants drei Männer in einen weißen Kleinwagen hat einsteigen sehen. Thomas Püttmann konnte sie nicht beschreiben, weil die Täter Sturmhauben trugen, aber wohl kein Deutsch sprachen. Und sie waren mit geschätzten 1,74 Meter deutlich kleiner als der Koch.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.