„Solidarität grenzenlos“ war das Motto der Demonstration. Mit bunten Plakaten und lauten Rufen zogen die Teilnehmer durch die Innenstadt. © Julian Schäpertöns
Bundestagswahl 2021

Demo gegen Rechts in Dorsten – und was die AfD dazu sagt (mit Video)

Einen Tag vor der Bundestagswahl rief das Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ zu einer Demonstration und Kundgebung in der Innenstadt auf. Die AfD reagierte prompt.

Wir sind hier, damit die AfD niemals regiert!“, tönte es am Samstagmorgen durch die Dorstener Innenstadt. Um die 100 Demonstranten hatten sich dem Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“ angeschlossen, um kurz vor der Bundestag nochmal ein Zeichen zu setzen. Laut und bunt forderten die Teilnehmer grenzenlose Solidarität.

Mit Schildern, Trommeln und bunten Regenbogenfahnen zogen sie durch die Innenstadt. „Ich finde, dass wir Dorstener aufstehen und uns alle wehren sollten gegen Hass und Hetze in unserer Stadt“, erklärte Demonstrantin Roswitha Siegel ihre Beweggründe.

Die AfD, die an diesem Tag mit einem Wahlstand in der Innenstadt vertreten war, hatte kein Verständnis für die Aktion. „Wir sind eine demokratisch gewählte Partei und verstehen wirklich nicht, was diese Leute gegen uns haben“, so Stadtsprecherin Simone Paulsen.

Über den Autor
Redaktionsleiter in Dorsten
Veränderungen gab es immer, doch nie waren sie so gravierend. Und nie so spannend. Die Digitalisierung ist für mich auch eine Chance. Meine journalistischen Grundsätze gelten weiterhin, mein Bauchgefühl bleibt wichtig, aber ich weiß nun, ob es mich nicht trügt. Das sagen mir Datenanalysten. Ich berichte also über das, was Menschen wirklich bewegt.
Zur Autorenseite
Stefan Diebäcker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.