Dauerregen sorgt für einen hohen Lippepegel in Dorsten

Hochwasser

Der Dauerregen der vergangenen Tage hat die Bäche und vor allem auch die Lippe in Dorsten deutlich ansteigen lassen. Die Mitarbeiter vom Lippeverband sind in Bereitschaft versetzt worden

Dorsten

, 25.02.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Bereich der Dorstener Altstadt an der Borkener Straße hatte der Pegel am Dienstagvormittag einen Stand von 8,07 Meter erreicht und somit seinen Scheitelpunkt.

Im Bereich der Dorstener Altstadt an der Borkener Straße hatte der Pegel am Dienstagvormittag einen Stand von 8,07 Meter erreicht und somit seinen Scheitelpunkt. © Guido Bludau

Im Bereich der Dorstener Altstadt an der Borkener Straße hatte der Pegel am Dienstagvormittag einen Stand von 8,07 Meter erreicht und somit seinen Scheitelpunkt. Die Mitarbeiter vom Lippeverband sind in Bereitschaft versetzt worden und kontrollieren die Deiche und Pumpwerke nun regelmäßig.

Durchschnittlich 30,4 Liter pro Quadratmeter Regen

„In der Zeit von Samstag, 19 Uhr, bis Sonntag, 19 Uhr, hatte es im Lippegebiet durchschnittlich 30,4 Liter pro Quadratmeter geregnet. Dies war schon recht ordentlich und deshalb ist die Lippe auch in Folge dessen steil angestiegen. Am Dienstagvormittag hatte sie ihren vorläufigen Höhepunkt“, erklärte Ilias Abawi, Pressesprecher des Lippeverbandes und der Emschergenossenschaft, auf Nachfrage.

Keine Gefahr von Überschwemmungen

„Auch für die kommenden Tage sehen wir keine Gefahr, dass es zu Überschwemmungen kommt. Für Dorsten ist die Auenlandschaft ganz wichtig, dass sich die Lippe, so wie jetzt, auch mal ausdehnen kann“, erläutert Ilias Abawi.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt