Undichtes Dach und feuchte Decke: Kran ist an der Petrinum-Aula im Einsatz

dzGymnasium Petrinum

Ein Kran an der Petrinum-Aula: Dach und Decke werden erneuert. Das ist nur ein Teil der zwei Millionen Euro teuren Renovierung an den Gebäuden, die das Gymnasium länger beschäftigen wird.

Dorsten

, 25.11.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gäste der Kleinkunst-Abo-Veranstaltung in der Petrinum-Aula mit Kabarettistin Katie Freudenschuss wurden im Oktober mit im Foyer aufgestellten Eimern begrüßt. Grund: Von der Decke tropfte Wasser herunter. Kein schöner Anblick. Auch nicht für die Schüler und Lehrer des Gymnasiums, die seit Jahren auch mit so einigen weiteren baulichen Abnutzungserscheinungen an ihrer Schule zu kämpfen haben. Doch nach und nach werden nun in und an allen Gebäude-Trakten die Unzulänglichkeiten beseitigt.

Erste Abdichtung fertig

Auch aktuell. Der Kran neben der Petrinum-Aula zeigt es. Hier wird derzeit kräftig gearbeitet, das Flachdach über der Aula und dem Foyer wird saniert. „Die erste Abdichtung ist bereits ausgeführt“, erklärt Stadtpressesprecher Ludger Böhne auf Anfrage. „Nach Fertigstellung werden die durch Feuchtigkeit beschädigten Teile der Unterdecke in Aula und Foyer erneuert.“

Der Dorstener Bauausschuss hatte im Mai 2018 beschlossen, dass bis 2022 über zwei Millionen Euro in das Gebäude des Gymnasiums und in die Petrinum-Aula investiert werden sollen. Finanziert werden die Maßnahmen teilweise durch Fördermittel aus dem Bundesprogramm Kommunal-Investitions-Förderungsgesetz (KInvFG), teilweise aus Eigenmitteln der Stadt.

Mehr als ein Drittel der gut zwei Millionen Euro wird für die Schul-Aula aufgewendet, die auch als öffentlicher Veranstaltungsort dient. Nach Angaben der Stadt werden hier auch die Eingangstüren zum Foyer ausgetauscht, sie sollen einen barrierefreien Zugang ermöglichen.

Außerdem werden die Bodenbeläge und der Innenanstrich erneuert, eine Stufenbeleuchtung eingebaut, das Licht im Foyer wird auf LED umgerüstet. „Zudem wird die Lüftungsanlage saniert, inklusive dazugehöriger Regelungstechnik in Aula und Garderobe“, so Böhne.

Schwerpunkt in den Ferien

Wer derzeit die Aula bucht, wird darauf hingewiesen, dass bei Tagesveranstaltungen Lärmbelästigungen möglich sind. „Um den Schulbetrieb und die Nutzung der Aula möglichst wenig einzuschränken, konzentrieren sich die Maßnahmen und eventuelle Sperrzeiten im Wesentlichen auf die Ferienzeiten“, betont Ludger Böhne.

Undichtes Dach und feuchte Decke: Kran ist an der Petrinum-Aula im Einsatz

Die Petrinum-Schüler werden derzeit per Aushang darum gebeten, im Zugang zum Parkhaus am oberen Schulhof keine Fahrräder abzustellen, damit dieser nicht versperrt wird. Hält sich aber nicht jeder dran... © Michael Klein

Das gilt vor allem für die Arbeiten im Schulgebäude. Hier sind in zwei Bauabschnitten bereits Bodenbeläge, Akustikdecken und Wandanstriche in Klassenräumen saniert worden, ein „dritter folgt im nächsten Jahr“. Auch die Heizungsanlage kommt noch dran sowie die Lautsprecheranlage und die Sicherheitsanlage.

Sanierung der Flachdächer

In den Jahren 2020 und 2021 steht zudem die Sanierung der Flachdächer über dem eigentlichen Schulgebäude an. „Wegen des großen Umfangs der Maßnahmen bleibe es aber nicht aus, dass vorbereitende und den Schulbetrieb weniger störende Arbeiten teilweise außerhalb der Ferien durchgeführt werden“, sagt Ludger Böhne. Die Terminplanung geschehe aber immer in enger Abstimmung mit dem Gymnasium, der VHS und den anderen Nutzern des Gebäudes.

Jetzt lesen

„Der Umsetzungszeitraum dieser Fördermaßnahmen ist auf den 31. Dezember 2022 begrenzt, bis dahin sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein“, erklärt Böhne. Da sich bei solch komplexen Maßnahmen zeitliche Verzögerungen nie ausschließen ließen, könne es aber auch dazu kommen, dass aus bautechnischen, witterungs- oder nutzungsbedingten Gründen einzelne Maßnahmen doch noch in das Jahr 2023 verschoben werden müssten.

Wasser eingedrungen

Mit solchen unvorhersehbaren Ereignissen sah sich die Stadt auch am vergangenen Wochenende konfrontiert. Da musste das in der Petrinum-Aula geplante Konzert des Akkordeonorchesters Dorsten ins benachbarte Forum der VHS verlegt werden, weil durch eine kleine undichte Stelle in der neuen Dachhaut Wasser in die Aula eingedrungen war. „Wir haben anschließend die Heizung höher gestellt, damit alles schnell abtrocknet“, so Ludger Böhne.

Übrigens: Die Petrinum-Schüler werden derzeit per Aushang darum gebeten, den im Zugang zum Parkhaus am oberen Schulhof keine Fahrräder abzustellen, damit dieser nicht versperrt wird. Hält sich aber nicht jeder dran ..

Lesen Sie jetzt