Coronavirus: Stadt Dorsten zieht auch im Mai keine Elternbeiträge ein

Coronavirus

Weil unklar ist, wie es mit Kita und OGS weitergeht, zieht die Stadt Dorsten auch im Mai keine Elternbeiträge ein. Einen endgültigen Verzicht auf die Mai-Beiträge bedeutet das nicht.

Dorsten

25.04.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt Dorsten zieht unter Vorbehalt auch für Mai keine Elternbeiträge ein.

Die Stadt Dorsten zieht unter Vorbehalt auch für Mai keine Elternbeiträge ein. © dpa

Ob und wie es im Mai mit den Kitas und dem offenen Ganztag an Schulen weitergeht, hat das Land NRW bislang nicht entschieden. Die Stadt Dorsten hat deshalb beschlossen, die Elternbeiträge für den Monat Mai zunächst nicht abzubuchen.

Wer abbuchen lässt, muss nichts machen. Eltern mit Dauerauftrag werden gebeten, diesen für Mai pausieren zu lassen.

Der Verzicht auf Abbuchung bedeutet allerdings für Mai noch keinen endgültigen Verzicht auf die Beiträge. Die Stadt wartet auf Entscheidungen des Landes. Der Verzicht auf die Elternbeiträge im April wird je zur Hälfte von Kommunen und vom Land getragen.

Corona-Hotline an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr allgemein besetzt

Die Corona-Hotline der Stadt ist ab sofort an Wochenenden und Feiertagen nicht mehr allgemein besetzt. Bei unaufschiebbaren Fragen ist von 10 bis 14 Uhr jemand unter (02362) 66 32 32 erreichbar, werktags von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.

Die Hotline des Kommunalen Ordnungsdienstes zur Meldung von Verstößen gegen Regeln zum Infektionsschutz bleibt an sieben Tagen die Woche von 8 bis 20 Uhr unter (02362) 66 37 60 erreichbar.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt