Coronavirus: Neun Neuinfektionen in Dorsten, aber die Inzidenz im Kreis bleibt hoch

Corona-Update

In dieser Woche wird über verschärfte Maßnahmen im Kreis Recklinghausen entschieden. Die Zahlen von Montag sind vergleichsweise niedrig, insgesamt bleiben sie aber hoch.

Dorsten

, 11.01.2021, 11:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dorsten, Haltern und Castrop-Rauxel sind aktuell die einzigen Städte im Kreis Recklinghausen mit einer Wocheninzidenz unter 200.

Dorsten, Haltern und Castrop-Rauxel sind aktuell die einzigen Städte im Kreis Recklinghausen mit einer Wocheninzidenz unter 200. © picture alliance/dpa

Der Kreis Recklinghausen entscheidet in dieser Woche in Absprache mit der Landesregierung Nordrhein-Westfalen über verschärfte Maßnahmen zu Eindämmung des Infektionsgeschehens. Die aktuellen Zahlen von Montag sind vergleichsweise niedrig.

Jetzt lesen

Das ist aber unter anderem auf übers Wochenende geschlossene Arztpraxen, ein allgemein geringeres Test-Aufkommen am Wochenende sowie eine reduzierte personelle Besetzung im Gesundheitsamt zurückzuführen - das Personal dort kümmert sich am Wochenende in erster Linie um die Kontaktverfolgung und nicht darum, möglichst viele Fälle ins System einzuspeisen. Die Fälle werden in den kommenden Tagen nachgemeldet.

Neun Neuinfektionen in Dorsten

Neun Neuinfektionen gibt es demnach in Dorsten. Die Wocheninzidenz in der Lippestadt beträgt 147,2 (gestern: 145,9). Aktuell gibt es 157 bestätigte aktive Corona-Fälle in Dorsten.

Im Kreis Recklinghausen liegt die Wocheninzidenz bei 232,7 (gestern 237,4). 81 Neuinfektionen im Kreisgebiet meldet das Gesundheitsamt am Montag. Weitere Todesfälle gab es demnach nicht.

Jetzt lesen

Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LGZ NRW) weist für den Kreis Recklinghausen eine Wocheninzidenz von 228,5 aus. In Bottrop beträgt der Wert 225,4, im Kreis Wesel 132,4 und im Kreis Borken 98,8.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt