Coronavirus: Dorstener bekommen umgehend Masken in Essener Straße 2

dzCoronavirus

Ab Montag gilt Maskenpflicht. Viele Dorstener fragen sich, wo sie hochwertige Masken bekommen können. Dafür gibt es vorübergehend eine weitere Adresse in der Altstadt: Essener Straße 2.

Dorsten

, 23.04.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vermieterin Marie-Theres Staden hat, wie viele andere Dorstener auch, versucht, sich rechtzeitig mit Schutzmasken für die ab Montag (27.4.) geltende Maskenpflicht in NRW einzudecken. Sie hat die gewünschte Ware erhalten. Aber zu welchem Preis! „Die haben bis zu 10 Euro das Stück gekostet“, sagt sie.

Mit jeder in Dorsten in der Essener Straße 2 verkauften Maske wird die Manuel-Neuer-Kids-Foundation unterstützt, die sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert.

Weil es schwierig ist, hochwertige Schutzmasken zu kaufen, hat Marie-Theres Staden zusammen mit ihrer Hausverwalterin Christine Gredelj eine spontane Initiative umgehend und gerne unterstützt, die der Dorstener Patrick Schürhoff mithilfe engagierter Dorstener Akteure eingestielt hat: den vorübergehenden Verkauf von Masken in der Dorstener Altstadt.

Vom einfachen Schutz bis hin zur Ionenmaske

In Marie-Theres Stadens Ladenlokal an der Essener Straße 2 wird Patrick Schürhoff dafür sorgen, dass in den nächsten 14 Tagen, jeweils montags und donnerstags, von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, einfache Mund-Nase-Schutze, FFP2-Masken sowie wiederverwendbare und waschbare hochwertige Ionenmasken an die Dorstener verkauft werden.

Dorstener bekommen umgehend Masken in Essener Straße 2

Als erstes hat Patrick Schürhoff am Donnerstag Masken an die Mitarbeiter der Stiftsquelle in Dorsten ausgehändigt. Die Masken werden überall dringend gebraucht. © privat

Schürhoff hat kein Nachschubproblem. Denn er ist seit vielen Jahren Geschäftspartner der Firma Eliware von Erik Schreurs in Moers. Dieses Unternehmen ist auf den Vertrieb und Verkauf von Schutzkleidung und -masken sowie den Verkauf von antiviralen und antibakteriellen Desinfektionsmitteln spezialisiert.

Langjährige und bewährte Produzenten

Dabei greift das Unternehmen auf Waren von zwei langjährigen und bewährten Herstellern von Schutzmasken in der Türkei und in China zurück, deren Produkte Eliware selbst millionenfach importiert. Laut Schreurs wurden die Polizei NRW und der Apothekenverband, Stadtverwaltungen, Industrie und Handwerk sowie Bundesbehörden mit Masken und Schutzprodukten beliefert.

Während die Belieferung von Krankenhäusern, Arztpraxen und Behörden Priorität genießt, haben Bürger ein Problem, „mal eben“ eine Maske zu fairen Preisen zu bekommen. Dabei sollen alle ab Montag (27.4.) eine Maske bei Einkäufen oder der Nutzung von Bussen und Bahnen tragen.

Oftmals lässt die Qualität zu wünschen übrig

Eine Maske zu bekommen, mit der man nicht nur andere schützt, sondern auch sich selbst, ist aber ausgesprochen schwierig. Oftmals lässt die Qualität zu wünschen übrig und erfüllt nicht die Normen, die für den Gesundheitsschutz notwendig sind.

Eliware-Geschäftsführer Erik Schreurs war bei seinem Dorsten-Besuch baff, als er die von Marie-Theres Staden erworbenen Masken begutachtete. Er hat schon Besseres zu geringeren Preisen gesehen. Noch dazu sind viele Masken Wegwerfprodukte. Schürhoff bietet in seinem Sortiment in der Essener Straße eine Ionenmaske an, die das Nonplusultra sein dürfte: „Sie kann bis zu 30-mal gewaschen werden. Außerdem neutralisiert die Ionenschicht Keime.“

Menge ist je nach Bedarf käuflich

Masken, vom einfachen Mund-Nase-Schutz bis hin zur Ionenmaske, können Dorstener je nach Bedarf auch in größerer Stückzahl mitnehmen. Dorstener Firmen können sich über Schürhoff oder Eliware ebenfalls beliefern lassen, denn, das hat Marie-Theres Staden bei Einkäufen festgestellt: „Längst nicht alle Verkäuferinnen hier in Dorsten haben Masken.“

Jetzt lesen

Bürger, die am Samstag den Markt in Dorsten besuchen, haben von 10 bis 13 Uhr erstmals die Gelegenheit, in der Essener Straße 2 vorbeizuschauen. Im gebührenden Abstand voneinander, das versteht sich von selbst.

Zwischen 90 Cent und 5,90 Euro

Die Masken sollen zwischen 90 Cent (einfacher Mund-Nase-Schutz) und 5,90 Euro (waschbare Maske mit Ionenschutz) pro Stück kosten. Antivirales und antibakterielles Händewaschmittel gibt es auch zu kaufen. Es kostet pro Flasche 11,90 Euro. Unternehmen wenden sich bei größeren Bedarf an die Zentrale in Moers, Tel. (02841) 88186-30.

Lesen Sie jetzt

Die Maskenpflicht kommt. Dorsten hat sie in öffentlichen Gebäuden bereits eingeführt. Und auch Schüler und Lehrer müssen sie tragen. Doch wo gibt es den Mund-Nase-Schutz noch zu kaufen? Von Stefan Diebäcker

Lesen Sie jetzt