Corona-Update

Coronavirus: Kreis meldet 19 Todesfälle, drei in Dorsten

Der Kreis RE meldet am Mittwoch (15.6.) 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Auch drei Dorstener sind wieder darunter.
Mann im Schutzanzug macht einen Coronatest.
Der Kreis RE meldet am 15. Juni wieder 19 Todesfälle. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Verstorben sind zwei Männer aus Castrop-Rauxel im Alter von 74 und 79 Jahren, in Dorsten eine 81-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 85 und 87 Jahren, in Gladbeck ein 86 Jahre alter Mann und eine 87-jährige Frau, in Haltern am See ein 74-jähriger Mann, in Herten eine 79 Jahre alte Frau und zwei Männer, beide 90 Jahre, in Marl drei Männer im Alter von 71, 75 und 95 Jahren sowie eine 91-jährige Frau, in Oer-Erkenschwick eine 76-jährige Frau und ein 92 Jahre alter Mann, in Recklinghausen ein 90-jähriger Mann und in Waltrop ein 64 Jahre alter Mann.

Seit Beginn der Pandemie gibt es im Kreis RE 1.370 Todesfälle. In Dorsten gibt es 118 Todesfälle. Dorsten hatte mit Stand vom 10. Juni die zweithöchste Inzidenz im Kreis mit 448,2, hinter Haltern am See (462,4). Die 7-Tage-Inzidenz des Kreises beträgt aktuell mit Stand vom 15. Juni 445,1 (47,6).

Die Inzidenz-Werte für umliegende Städte und Gemeinden:

Bottrop 506 (+136)

Kreis Borken 773,9 (-71,8)

Gelsenkirchen 374 (+28,2)

Kreis Wesel 489,4 (+46,3

Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 4,7. Der Anteil der Covid-19-Patienten, gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten, liegt in NRW bei 3,31 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 547,2 (+36,3).

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.