Coronavirus: Corona-Testzentrum am Berufskolleg im Standby-Modus

Coronavirus

Der Kreis Recklinghausen hat Corona-Abstrichzentren eingerichtet. Eines davon befindet sich am Berufskolleg an der Halterner Straße in Dorsten. Es „schlummert“ zurzeit im Standby-Modus.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 22.04.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Durchfahrtzentrum am Paul-Spiegel-Berufskolleg: Es läuft zurzeit im Standby-Modus.

Das Durchfahrtzentrum am Paul-Spiegel-Berufskolleg: Es läuft zurzeit im Standby-Modus. © DRK KV Recklinghausen

Die Lage an den Corona-Testzentren im Kreis Recklinghausen stellt sich relativ entspannt dar. Allerdings fährt das Berufskollegzentrum in dieser Woche seinen Betrieb wieder hoch – und das mit einer erheblichen Anzahl an Schülern, wie Christoph Behrenspöhler, Vorstandsmitglied des Deutschen Roten Kreuzes, erklärt. Das DRK organisiert gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen den Betrieb der bislang fünf Diagnosezentren des Kreises.

Testzentrum in Dorsten „ruht“

Das Durchfahrtzentrum am Paul-Spiegel-Berufskolleg in Dorsten befindet sich zurzeit ebenfalls nur im Standby-Modus, sodass im Kreis Recklinghausen aktuell noch an drei Standorten – allerdings nur nach hausärztlicher Anmeldung – Corona-Abstriche vorgenommen werden können: am Prosper-Hospital in Recklinghausen, an der Paracelsus-Klinik in Marl und am Berufskolleg Castrop-Rauxel. „Wir sind allerdings jederzeit in der Lage, die Kapazitäten wieder hochzufahren“, betont Behrenspöhler.

Jetzt lesen

Doch dafür besteht im Moment keine Notwendigkeit. Mit 50 bis 60 Abstrichen pro Standort und Tag sind die Testzentren nicht ausgelastet. Mehr als 100 wären problemlos möglich. Auch an Teströhrchen bestehe – anders als Anfang des Monats – mittlerweile kein Mangel mehr, so der DRK-Vorstand.

Lesen Sie jetzt