Coronavirus: Auf dem neuen „Hamster“-Plakat geht es um Mindestabstand

Coronavirus

Das erste Plakat kam schon gut an. Das neue „Hamster“-Plakat der Stadt soll für die Mindestabstandregel von 1,50 Meter sensibilisieren. Es kann ab sofort heruntergeladen werden.

Dorsten

21.04.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das neue „Hamster“-Plakat „Mehr Abstand führt zum Ziel“

Das neue „Hamster“-Plakat „Mehr Abstand führt zum Ziel“ © Stadt Dorsten

Die Stadt Dorsten stellt auf ihrer Website www.dorsten.de ein weiteres Plakat zum Download bereit, das auf humorvolle Art und Weise im Umgang mit den Vorschriften im Zusammenhang mit dem Coronavirus aufmerksam machen soll.

Das neue „Hamster-„Plakat, das erneut von der Dorstener Illustratorin und Grafikerin Claudia Esser entworfen wurde, weist auf die Mindestabstandregel von 1,50 Metern hin. Die Botschaft: „Mehr Abstand führt zum Ziel.“

Das neue „Hamster“-Plakat „Mehr Abstand führt zum Ziel“

Das neue „Hamster“-Plakat „Mehr Abstand führt zum Ziel“ © Stadt Dorsten

Bürgermeister Tobias Stockhoff wurde in den vergangenen Tagen immer wieder von Bürgern darauf aufmerksam gemacht, dass vor allem beim Einkaufen in Lebensmittelmärkten oder in Baumärkten der Mindestabstand von 1,50 Metern zueinander nicht immer eingehalten würde. Bürger sollen beim Anblick des Plakats mit einem Schmunzeln zum Nachdenken gebracht werden.

Auf dem ersten Plakat mit dem Titel „Fair teilen ist für alle mehr“, das ebenfalls auf www.dorsten.de zum Download bereitsteht, wurde das Thema Hamsterkäufe in den Fokus genommen.

Neben den beiden Plakaten hat Claudia Esser auf Initiative von Bürgermeister Tobias Stockhoff und der Stadtagentur auch ein Corona-Buch erstellt, das auf der städtischen Website ebenfalls heruntergeladen werden kann. Auf knapp 70 Seiten wird das Coronavirus kindgerecht erklärt.

Bei Interesse, die Plakate oder das Kinderbuch in abgewandelter Form zu verwenden (für andere Städte, mit Firmenlogo, mit geändertem Text), können die Nutzungsrechte für ein „Blanko-Exemplar“ direkt bei der Dorstener Illustratorin Claudia Esser erworben werden. Mehr Infos über ihre Arbeit und Kontakt gibt es auf der Seite www.manusfactur.de sowie auf ihrer Facebook-Seite.
Lesen Sie jetzt