Öffentliches Grillen in Dorsten: Erlaubt oder nicht?

dzHitzewelle

Das vergangene Wochenende war nur ein Vorgeschmack: Jetzt rollt die richtige Hitzewelle heran. Das zieht viele ins Freie. Wie war das da gleich noch mit dem öffentlichen Grillen in Dorsten?

Dorsten

, 06.08.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sonne satt und Temperaturen von weit über 30 Grad. Die Hitzewelle erfasst auch Dorsten und lockt derzeit und in den kommenden Tagen viele ins Freie. Aber wie war das nach den jüngsten Lockerungen und etlichen überarbeiteten Corona-Schutzverordnungen noch gleich mit dem Grillen auf öffentlichen Plätzen?

Die aktuell in NRW gültige Verordnung erlaubt das Grillen auf öffentlichen Plätzen. Aber es gibt Kommunen, wie beispielsweise Bergkamen, die es dennoch verbieten mit Hinweis auf die Brandgefahr durch die anhaltende Trockenheit.

Jetzt lesen

„Das Grillen im öffentlichen Raum ist in Dorsten grundsätzlich zulässig“, teilte die städtische Pressestelle mit. Einem gemütlichen Grillabend etwa im Bürgerpark Maria Lindenhof steht also erst einmal nichts im Weg. Allerdings gilt: „Grills sollen nur auf festem Untergrund stehen und keinen Kontakt mit dem Erdreich haben.“

Lärmbelästigungen haben zu unterbleiben, so die Stadt weiter. Müll muss mitgenommen oder in einem öffentlichen Mülleimer entsorgt werden. Am Kanalufer ist offenes Feuer und damit Grillen grundsätzlich verboten.

Darüber hinaus gilt die aktuelle Schutzverordnung: Demnach dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen treffen. Die maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten. Die Abstandsregel (mindestens 1,50 Meter) gilt weiterhin.

Lesen Sie jetzt