Die Inzidenz in Dorsten ist auf über 100 gestiegen. © Martin Klose
Coronavirus

Corona-Fälle an mehr als zehn Schulen in Dorsten – Inzidenz über 100

Die 7-Tage-Inzidenz in Dorsten hat am Freitag die 100er-Marke überschritten. Gute Nachrichten gibt es aus Kitas und Pflegeheimen. An den Schulen häufen sich unterdessen die Corona-Fälle.

Nun hat auch Dorsten einen dreistelligen Inzidenzwert erreicht: Am Freitag (27.8.) stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 100,4. Von Montag bis Freitag wurden in der Lippestadt insgesamt 58 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert, aktuell gelten 109 Personen in der Stadt als infiziert.

Überschaubar ist dabei das Infektionsgeschehen in den Alten- und Pflegeheimen in Dorsten. Derzeit gibt es laut Kreisverwaltung nur in einer Einrichtung einen aktiven bestätigten Corona-Fall, der auch schon fast zwei Wochen zurückliegt. Nachdem der Fall bekannt wurde, fand ein Massentest in der Einrichtung statt. „Alle anderen Getesteten waren negativ“, sagt Kreissprecherin Svenja Küchmeister.

Das spricht für die Wirksamkeit der Impfungen, die sich auch bei den Todesfällen widerspiegelt: 75 Personen aus Dorsten sind seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Coronavirus gestorben. Die Entwicklung der Fallzahlen ist dabei längst nicht so dynamisch wie zu Beginn des Jahres. In den vergangenen drei Monaten gab es fünf Todesfälle in Dorsten im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Kitas in Dorsten sind Corona-frei

Noch besser als in den Altenheimen sieht es derzeit in Dorstens Kindertagesstätten aus. Die Kitas im Stadtgebiet sind nach Angaben der Kreisverwaltung zurzeit Corona-frei.

In den Schulen häufen sich unterdessen die Fälle. An insgesamt 13 Dorstener Schulen gibt es zurzeit aktive bestätige Corona-Fälle. Meistens handelt es sich um Einzelfälle, so Svenja Küchmeister. „Es kann schon mal sein, dass zwei Klassen in Quarantäne sind, aber wir haben nicht immens viele Fälle an nur einer Schule.“

Inzidenz bei 10- bis 19-Jährigen über 300

Das dynamische Infektionsgeschehen an den Schulen zeigt sich auch in den Inzidenzwerten der jeweiligen Altersklassen: Bei den Zehn- bis 19-Jährigen liegt die Inzidenz im Kreis Recklinghausen bei 311,1 und bei den unter Zehnjährigen nur knapp darunter (297,1). Die Gruppe der über 80-Jährigen hat die niedrigste Inzidenz (11,3). In den Krankenhäusern im Kreis RE werden derzeit 26 Corona-Patienten behandelt. Das sind doppelt so viele wie zu Beginn dieser Woche.

Nach dem erfolgreichen Auftakt am vergangenen Wochenende mit mehr als 400 Geimpften macht die Stadt Dorsten auch an diesem Samstag (28. August) wieder ein unkompliziertes Impfangebot. Von 16 bis 20 Uhr kann man sich im LWL-Wohnheim Maria Lindenhof, Im Werth 65, ohne Termin gegen Corona impfen lassen. Verimpft wird der Impfstoff von Johnson & Johnson (ab 18 Jahre, nur eine Impfung nötig) oder Biontech. Mitzubringen sind Personalausweis und Krankenkassenkarte. Impflinge zwischen 12 und 15 Jahren können nach Einverständniserklärung und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten auch geimpft werden. Impflinge erhalten eine Freikarte fürs Freizeitbad Atlantis.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.