Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Clan-Kriminalität: Polizei und Zoll kontrollierten Shisha-Bars

Großeinsatz

Neun Shisha-Bars in fünf Städten sind am Freitagabend kontrolliert worden, auch in Dorsten und Haltern. Die Einsatzkräfte stellten „eine Reihe von Rechtsverstößen und Beanstandungen“ fest.

Dorsten, Haltern

, 18.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Clan-Kriminalität: Polizei und Zoll kontrollierten Shisha-Bars

Neu Shisha-Bars in fünf Städten des Kreises Recklinghausen haben Polizei und Zoll am Freitagabend kontrolliert. © picture alliance/dpa

Die Polizei Recklinghausen unterstützte die Maßnahmen des Zolls, weil „die Kontrollen auch im Kampf gegen kriminelle Mitglieder von Clanfamilien wichtige Erkenntnisse bringen“, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Insgesamt wurden in Dorsten, Haltern, Herten, Recklinghausen und Waltrop 200 Dosen unversteuerter Tabak sichergestellt (acht Strafanzeigen, zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen), Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz geahndet (30 Anzeigen) und zwei Spielautomaten wegen illegalen Glücksspiels sichergestellt.

Betreiber versuchten, den Tabak zu verstecken

An mehreren Stellen versuchten laut Polizeiangaben die Betreiber der Bars, den unversteuerten Tabak in Kellerräumen und in einem Fall sogar in einer Nachbarwohnung zu verstecken. Unter den 26 überprüften Autos war bei zwei Wagen die Betrieberlaubnis erloschen. In zwei Fällen wurde ein Verwarngeld fällig, in zehn Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verkehrsverstößen geschrieben.

Wie uns der Besitzer der kontrollierten Shisha-Bar in Haltern mitteilte, hatte die Polizei in einem nicht von ihm genutzten Keller Tabak gefunden. Dieser Tabak gehöre auch nicht ihm und sei seiner Meinung nach richtig versteuert. Zwei von der Polizei beschlagnahmte neue Geldspielautomaten waren seiner Auskunft nach noch nicht angemeldet. Das sollte in der kommenden Woche passieren. „Es ist mir wichtig zu betonen, dass ich mit kriminellen Machenschaften und Clan-Strukturen nichts zu tun habe“, beteuerte der Besitzer im Gespräch mit unserer Redaktion.

„Obwohl wir jetzt schon zum achten Mal kontrolliert haben, stellen wir immer wieder Rechtsverstöße fest. Dies zeigt, dass wir gemeinsam mit dem Zoll, der Steuerfahndung und den Städten erfolgreich sind und die Missachtung von Recht und Gesetz nicht dulden“, resümiert Einsatzleiter Wolfgang Pluta am Samstag.

Lesen Sie jetzt

Nachrichtenticker

Zu viel Kohlenmonoxid in Shisha-Bar

Wegen zu viel Kohlenmonoxid in der Luft sind zwei Frauen in einer Shisha-Bar im niedersächsischen Peine bewusstlos geworden - acht weitere Gäste mussten behandelt werden. Die Bar wurde daraufhin vorläufig...

Lesen Sie jetzt