Buchhandlungen wollen Feld nicht kampflos räumen

DORSTEN Lässt sich jeder Dorstener zweimal pro Woche die Haare schneiden? Fast hinter jeder Neueröffnung der letzten Monate steckte jedenfalls ein Friseur. Auch bei Apotheken, Telefon-Shops oder Boutiquen können sich die Dorstener nicht über Unter-Versorgung beklagen. Und nun hat der Verdrängungswettbewerb auch die Buch-Branche erwischt.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 09.07.2008, 20:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zweite Filiale in Holsterhausen geplant: Marion Pabst.

Zweite Filiale in Holsterhausen geplant: Marion Pabst.

Mit drei inhabergeführten Buchhandlungen, einer Weltbild- und einer Buch-Club-Filiale waren Lese-Freunde auch bisher schon in Dorsten gut bedient. Doch nun will sich 2009 im Stadtkern ein Thalia-Buchhaus ansiedeln, der mit 800 qm Kauffläche neue Maßstäbe setzen will.

Erste Reaktionen

Wie reagieren darauf die bestehenden Buchhandlungen? Denken sie an Aufgabe oder werden sie sich spezialisieren, um eine Marktnische zu finden? Dazu starteten wir gestern eine kleine Telefon-Umfrage.

Während die Eigentümerin der Altstadt-Buchhandlung Widdel sich noch außer Stande sah, eine erste Stellungnahme abzugeben, hatten sich die Betreiberinnen der Buchhandlung schwarz auf weiß, Lippestraße 41, und König, Lippestraße 2, bereits Gedanken gemacht. Von Panik oder Resignation bei beiden keine Spur, man denkt nicht daran, kampflos die Flinte ins Korn zu werfen.

Im Gegenteil: Die Buchhandlung schwarz auf weiß wird sogar expandieren und sich in Holsterhausen ein zweites Standbein schaffen. Marion Pabst: "Wir werden am 1. Oktober an der Freiheitsstraße 3 eine Filiale eröffnen." Als Mitglied des Zusammenschlusses von Scala-Buchhandlungen in der Leistungsgemeinschaft Buch werde "schwarz auf weiß" seine Qualitätsmerkmale noch weiter ausbauen. Im Übrigen, so Marion Pabst, sei man froh, dass Thalia an den Markt und nicht ans Lippetor zieht: "Das wird ein harter Verdrängungswettbewerb."

Gutes Team für Stammkunden

Das vorhandene Gleichgewicht sieht auch Cecile Parrenin von der Buchhandlung König gestört: "Wir werden sehen, ob ein Laden dieser Größe sich in Dorsten rechnet oder ob Thalia sich nicht mit den hohen Mietkosten verkalkuliert hat." Da sich ohnehin nichts ändern lasse, trägt Cecile Parrenin die Ankündigung mit Fassung: "Wir bauen auf unser sehr gutes Team und unsere treuen Stammkunden."

Lesen Sie jetzt