Brutaler Überfall: Bewährung für zwei Dorstener

dzLandgericht Essen

Zwei junge Dorstener waren dabei, als ein Mann in seiner Wohnung brutal zusammengeschlagen worden ist. Der Vorwurf des schweren Raubes wurde vor Gericht jedoch fallengelassen.

Dorsten/Essen

, 02.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Die Aktion glich dem Vorgehen eines Rollkommandos: Im September 2017 ist ein Mann aus Dorsten-Holsterhausen nachts in seiner Wohnung brutal zusammengeschlagen worden. Zwei, die mit dabei waren, sind nun verurteilt worden.

Das Essener Landgericht hat wegen Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung jeweils sieben Monate Haft auf Bewährung verhängt – einmal als Jugendstrafe. Der Vorwurf des Raubes wurde fallengelassen.

Die 21 und 27 Jahre alten Angeklagten waren mit einem Bekannten zu der Adresse des späteren Opfers aufgebrochen. Sie hatten Wut im Bauch und einen Baseballschläger dabei. Bei einem Telefongespräch hatte es zuvor offenbar mächtig Beleidigungen gehagelt.

Per „Räuberleiter“ in die Wohnung

Ihr Mittäter war damals per „Räuberleiter“ auf den Balkon geklettert und dann durch die Scheibe direkt in die Wohnung gesprungen. Der völlig überraschte Mieter soll durch die Schläge mit dem Baseballschläger sogar k.o. gegangen sein.

Die beiden Angeklagten hatten den Weg übers Treppenhaus genommen. Dass sie selbst zugeschlagen haben, konnte nicht festgestellt werden. Genauso wenig wie der Raub der EC-Karte.

Der Haupttäter ist bereits in einem früheren Prozess zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte an einem anderen Tag außerdem fast seine heimliche Freundin umgebracht.

Lesen Sie jetzt