Deutlich zu erkennen: der Schriftzug Idefix am Heck des Wracks. Jetzt wurde der Eigentümer ermittelt. © Guido Bludau (A)
Illegale Müllentsorgung

Boot „Idefix“: Kreis Recklinghausen droht Eigentümer Zwangsgeld an

Der Eigentümer des illegal entsorgten Bootes „Idefix“, das ein Spaziergänger am 7. Januar im Wald entdeckt hatte, konnte ermittelt werden. Ihm droht ein Zwangsgeld.

Das Boot war Anfang des Jahres an einem Waldweg unweit der Straße „An der Wienbecke“ entdeckt und anschließend von Mitarbeitern des städtischen Entsorgungsbetriebes abgeholt und zwischengelagert worden. In den Folgemonaten hatte der Kreis Recklinghausen als Untere Abfallwirtschaftsbehörde umfangreiche Ermittlungen in Gang gesetzt.

Und diese Ermittlungen wurden jetzt von Erfolg gekrönt. Über Bilder einer Überwachungskamera in Gelsenkirchen konnte der Eigentümer des Bootes „Idefix“ ermittelt werden. Ursprünglich war eine Gelsenkirchenerin in den Fokus der Behörde gerückt, die aber mit dem Fall nichts zu tun hatte, wie Svenja Küchmeister, die Pressesprecherin des Kreises Recklinghausen, jetzt auf Nachfrage der Redaktion mitteilte.

Behördliche Ordnungsverfügung kostet 140 Euro

Bei dem Eigentümer handelt es sich um einen Düsseldorfer, dem jetzt eine behördliche Ordnungsverfügung zugesendet wurde. „Diese Ordnungsverfügung kostet den Bootseigentümer schon mal 140 Euro, die er sofort bezahlen muss“, erläutert Svenja Küchmeister. Zeugen hatten übrigens kurz vor dem Fund des Bootes im Wald ein Auto mit Bootsanhänger und Düsseldorfer Kennzeichen in der Nähe der Fundstelle in Dorsten gesehen.

Das Boot selbst war auch noch mal mit Müll gefüllt.
Das Boot selbst war auch noch mal mit Müll gefüllt. © Guido Bludau (A) © Guido Bludau (A)

Frist bis zum 26. März gesetzt

„Der Düsseldorfer hat jetzt bis zum 26. März Zeit, sein Boot in Dorsten abzuholen und es ordnungsgemäß zu entsorgen“, erläutert Küchmeister. Macht er das nicht, wird noch mal ein Zwangsgeld von 500 Euro fällig. Weitere Verfahrensschritte würden dann folgen, so die Kreissprecherin.

Für die Transport- und Lagerkosten der Stadt wird der Eigentümer auch aufkommen müssen.
Für die Transport- und Lagerkosten der Stadt wird der Eigentümer auch aufkommen müssen. © Guido Bludau (A) © Guido Bludau (A)

Das Boot „Idefix“ war zwar auf einer Fläche des Kreises Recklinghausen illegal entsorgt, aber „aus Sicherheitsgründen“ von der Stadt Dorsten abtransportiert und seitdem für den Kreis zwischengelagert worden, wie Stadtsprecher Christoph Winkel erinnerte. „Es wäre damals einfach zu gefährlich gewesen, das Wrack übers Wochenende im Wald liegen zu lassen.“

Und seitdem befindet es sich am Entsorgungsbetrieb. Die Stadt Dorsten werde auf jeden Fall ihre Transport- und Lagerkosten beim Eigentümer geltend machen, so Christoph Winkel. Wie hoch diese seien, wolle er erst nach Abschluss des Kreis-Verfahrens mitteilen.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Bianca Glöckner ist gebürtige Dortmunderin und lebt seit 1992 in Marl. Nach ihrer Ausbildung zur Verlagskauffrau bei Lensing Media und ihrem Redaktionsvolontariat arbeitete Bianca Glöckner zunächst zehn Jahre lang in der Lokalredaktion in Haltern, seit 2007 ist sie Redakteurin in Dorsten.
Zur Autorenseite
Bianca Glöckner
Lesen Sie jetzt