Jessie Fröde schreibt über das, was sie auf ihren Reisen erlebt.
Jessie Fröde schreibt über das, was sie auf ihren Reisen erlebt. Diese haben sie bis beispielsweise bis in den Iran geführt. Aber auch vor der Haustür in Dorsten könne man viel erleben, sagt sie. © Julian Preuß
Sommerferien

Reisebloggerin Jessie Fröde (38) gibt Tipps für Mikroabenteuer in Dorsten

Zu Fuß ist Jessie Fröde bis in den Iran gelaufen. Die Dorstenerin liebt Abenteuer. Doch die gebe es nicht nur weit weg, sondern auch vor der Haustür, sagt sie. Und schildert ihre Ideen.

Ungefähr zwei Wochen dauert es noch, dann startet auch in Dorsten das neue Schuljahr. Für Schülerinnen und Schüler bleibt nicht mehr viel Zeit, die Urlaubsregionen Deutschlands zu entdecken oder gar eine Auslandsreise zu planen. Doch beides brauche es gar nicht, um Abenteuer zu erleben, sagt Jessie Fröde. Sie muss es wissen. Denn die Dorstenerin liebt Abenteuer, kleine oder große.

Fröde berichtet im Internet über ihre Touren

Abenteuer in der Heimat: „Es gibt immer etwas zu entdecken

Abenteuer bedeutet etwas nicht Alltägliches zu machen

Über den Autor
Volontär
Geboren in der Stadt der tausend Feuer. Ruhrpott-Kind. Mag königsblauen Fußball. Und Tennis. Schreibt seit 2017 über Musik, Sport, Wirtschaft und Lokales. Sucht nach spannenden Geschichten. Interessiert sich für die Menschen und für das, was sie bewegt – egal in welchem Ort.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.