Betrüger treibt Telekom-Rechnungen ein

DORSTEN Ein falscher Telekom-Mitarbeiter ist derzeit in Dorsten unterwegs, um vermeintlich ausstehende Rechnungen einzutreiben.

von Von Michael Klein

, 11.07.2008, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Leserin der Dorstener Zeitung schilderte einen Fall von Donnerstag. Sie sei gerade aus dem Urlaub gekommen, da habe der in schwarz gekleidete Mann bei ihr geklingelt und sie in rabiatem Ton aufgefordert, ausstehende Zahlungen zu begleichen. Auf ihre Erwiderung, sie sei Kundin bei Arcor, entgegnete der Mann, dann habe Arcor eben etwas falsch gemacht, sie schulde jedenfalls der Deutschen Telekom Geld.

Alles nur schriftlich

Die Frau schlug dem Mann die Tür vor der Nase zu und warnt auf diesem Wege vor allem ältere Mitbürger, nicht auf den Unbekannten hereinzufallen.

Die Pressestelle der Deutschen Telekom, erklärte, sie lasse keinesfalls ausstehende Rechnungen persönlich eintreiben. "Wenn, dann läuft das alles schriftlich ab." Zudem würden sich Mitarbeiter, die im Auftrag der Anbieters unterwegs sein, grundsätzlich ausweisen.

"Gegen Schund"

Einen weiteren Fall von ungebetenen Hausbesuchen schilderte gestern die Evangelische Kirchengemeinde Barkenberg. Dort schellten Unbekannte bei Anwohnern an und gaben sich als Vertreter einer ominösen Organisation namens LiMa aus, die gegen "Schund und Kinderpornographie" eintritt und dafür Spenden sammelt. Zudem erweckten sie den Eindruck, Mitglieder der Kirchengemeinde zu sein.

Recherchen im Internet brachten keine brauchbaren Ergebnisse auf der Suche nach der Organisation, weswegen schwer davon auszugehen ist, dass etwaige Spenden in die falschen Hände geraten. Auch hier die Warnung, nicht allzu gutgläubig fremden Menschen zu vertrauen.

Lesen Sie jetzt