Coronavirus: Berufskolleg in Dorsten sucht Bewerber für Hauswirtschaft

Vollzeitschulische Ausbildung

Ein neuer Ausbildungsgang am Berufskolleg wartet darauf, entdeckt zu werden. Doch die Bewerbungen dafür kochen auf Sparflamme. Corona zügelt den Appetit auf professionelle Hauswirtschaft.

Dorsten

, 27.05.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vollzeitschulische Ausbildung zur Hauswirtschafterin ist am Berufskolleg möglich. Die Bewerber haben vielversprechende Berufsaussichten.

Vollzeitschulische Ausbildung zur Hauswirtschafterin ist am Berufskolleg möglich. Die Bewerber haben vielversprechende Berufsaussichten. © Kollegschule

Das Paul-Spiegel-Berufskolleg in Dorsten hat eine breite Palette an Ausbildungsgängen im Gesundheits- und Sozialwesen zu bieten. Einen besonderen Raum nimmt der zweieinhalbjährige vollzeitschulische Ausbildung zum Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin an.

„Professionelles Haushaltsmangement ist sehr gefragt“, sagt Schulleiterin Michaela Büschemann. Sie verweist auf Beschäftigungsmöglichkeiten in größeren Einrichtungen, Krankenhäusern, Kindertagesstätten und Altenwohnheimen, aber auch in Privathaushalten.

Jetzt lesen

„Das ist ein breit gefächertes Berufsbild“, so Büschemann. Professionelles Haushaltsmanagement, Ernährung und Verpflegung, Dekoration und Textilpflege, Arbeitsorganisation und Betreuung fallen den Hauswirtschaftern zu. Die vollzeitschulische Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre und wird nach der Zulassungsverordnung für Berufskollegs absolviert. Zugangsvoraussetzung für die Interessierten: Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und mindestens seit sechs Monaten die Vollzeitschulpflicht erfüllt.

„Bei uns laufen die Anmeldungen zum kommenden Schuljahr, wegen Corona sind die Bewerber aber wohl noch sehr zurückhaltend“, hat die Schulleitung der Kollegschule festgestellt. Interessierte sollten also nicht zögern, sich telefonisch im Kolleg zu melden: (02362) 94540.

Lesen Sie jetzt