Hipper Name und Kampfpreise: Optiker Robin Look öffnet im März. Dann gibt es allein neun Optiker in der Innenstadt. © Michael Klein (A)
Einzelhandel

Bald neun Optiker in Dorstens Innenstadt: „Schade um die Vielfalt“

Dorsten bekommt im März das nächste Brillengeschäft. Mit „Robin Look“ kommt ein weiterer Filialist in die Stadt. Allein in der Innenstadt gibt es dann neun Optiker.

Den Durchblick dürften Dorstener angesichts des breiten Angebots nicht verlieren, den Überblick zu behalten fällt aber zunehmend schwer: Wenn Douglas-Nachfolger Robin Look im März seine Filiale an der Lippestraße eröffnet, knubbeln sich allein in der Innenstadt neun Optiker.

Ruth Bellendorf feiert mit Optik Bellendorf in diesem Jahr Zehnjähriges in Dorsten. Als sie ihr Geschäft an der Recklinghäuser Straße eröffnete, gab es fünf Optiker in der Innenstadt. „Und die waren alle schon relativ lange hier und der Markt war relativ ruhig“, sagt sie.

Ruth Bellendorf (r.) und ihre Gesellin und „rechte Hand” Anna-Lena Blohm. Optik Bellendorf ist einer von zwei inhabergeführten Optikern in der Innenstadt. © Moritz Brilo © Moritz Brilo

Einige inhabergeführte Optiker sind inzwischen aus der Innenstadt verschwunden. Optik Bellendorf und Optik Schulte-Repel sind die letzten verbliebenen Einzeloptiker ohne große Kette dahinter.

Zwischen den Filialisten herrscht ein harter Preiskampf. Es geht immer irgendwie noch ein bisschen billiger. Neuzugang „Robin Look“ wirbt damit, „der unverschämt günstige Optiker“ zu sein. Jede Fassung kostet nur 1 Euro. Bei inhabergeführten Geschäften geht es teilweise bei 80 Euro für eine Fassung los.

Sie habe Respekt vor jeder Neueröffnung, betont Ruth Bellendorf. Aber in diesen Preiskampf kann und will sie nicht einsteigen: „Ich hoffe aber, dass unsere Kunden Service und die persönliche Kundenbindung schätzen.“ Grundsätzlich und losgelöst von allem Wettbewerb sei es aber „schade um die Vielfalt in der Innenstadt“, dass es bald neun Optiker gebe.

Einzeloptiker bei Stiftung Warentest vorne

Beim großen Optiker-Test von Stiftung Warentest war ein Einzeloptiker der einzige mit einem Qualitätsurteil „gut“. Filialisten wie Fielmann, Apollo oder Pro Optik, die auch in Dorsten vertreten sind, schnitten im Test nicht viel schlechter, aber eben nur „befriedigend“ ab. Robin Look wurde nicht getestet.

Investoren der Ketten schauen vor einer möglichen Ansiedlung vor allem auf die Kaufkraft einer Kommune. Dorsten hat die zweitgrößte Kaufkraft im Kreis Recklinghausen hinter Haltern am See. Und eine neu gestaltete Fußgängerzone ist freilich auch reizvoll.

Aber sind neun Optiker noch ein guter Branchenmix für Dorstens Innenstadt? Beim Citymanagement möchte man aktuell nicht über das Thema sprechen. „In ein paar Wochen vielleicht“, heißt es auf Anfrage nur. Man beschäftige sich gerade unter anderem mit Fragen zum Branchenmix, „aber das wird noch dauern, bis wir mehr dazu sagen können.“

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.