Bahnverkehr zwischen Reken und Lembeck nach Kollision am Abend gestoppt

dzNordwestbahn

Nach einem Unfall war der Bahnverkehr zwischen Klein Reken und Lembeck (RB 45) am Dienstagabend vorübergehend gestoppt worden. Menschen sind aber nicht zu Schaden gekommen.

Lembeck

, 28.01.2020, 21:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Strecke der Regionalbahn 45 („Der Coesfelder“) hat es am Dienstagabend einen Unfall gegeben. Ein Zugführer hatte kurz vor Lembeck offenbar „ein Rumpeln“ bemerkt. Er stoppte den Zug, sah Blutspritzer am Führerhaus und alarmierte Feuerwehr und Notärzte.

Mehrere Löschzüge der Feuerwehr aus Dorsten und Marl machten sich nach 20 Uhr auf den Weg zur Unfallstelle. Sie entdeckten in der Dunkelheit ein totes Wildschwein, das wohl von dem Zug erfasst worden war. Trotzdem konnte der Zug zunächst nicht weiterfahren, weil er auf Schäden untersucht werden musste.

Die wenigen Fahrgäste, die unverletzt blieben, konnten im Zug bleiben, es kam aber auf der Linie der RB 45 in Fahrtrichtung Dorsten zu erheblichen Verspätungen. Ein Notfallmanager der Nordwestbahn entschied etwa eine Stunde nach dem Unfall, dass der Zug weiterfahren darf.

Lesen Sie jetzt