Bäume auf dem Friedhof in Dorsten-Wulfen leiden unter dem Klimawandel

Freier Mitarbeiter
Hans-Hermann Lürken vom Kirchenvorstand lädt zur Info-Veranstaltung, in der es um den Zustand des Wulfener Friedhofes geht, ein.
Hans-Hermann Lürken vom Kirchenvorstand lädt zur Info-Veranstaltung, in der es um den Zustand des Wulfener Friedhofes geht, ein. © Bludau, Privat
Lesezeit

Totholz, herabgestürzte Äste, abgebrochene Baumstämme und abgestorbene Fichten: All diese Probleme gibt es derzeit auf dem Wulfener Friedhof am Kottendorfer Feld. Den Besucherinnen und Besuchern des Friedhofs St. Matthäus werden diese Probleme in den letzten Monaten und Jahren nicht verborgen geblieben sein.

Das Alter des Baumbestands und die klimatischen Veränderungen wie Hitze, Trockenheit und Stürme fordern ihren Tribut. Der Kirchenvorstand plant daher umfangreiche Sanierungsarbeiten am Baumbestand des Friedhofs. Mit diesen soll bereits in den kommenden Herbst- und Wintermonaten begonnen werden. Baumfällarbeiten sind dazu nötig. Ersatzpflanzungen mit klimaresistenteren Gehölzen werden folgen.

„Der Kirchenvorstand St. Matthäus sieht sich aufgrund mehrerer Schadenereignisse dazu gezwungen, umfangreiche Sanierungsarbeiten am Baumbestand des Friedhofs vorzunehmen. Dazu möchten wir auch die Öffentlichkeit mit einbinden. Aus diesem Grund laden wir zu einer Informationsveranstaltung am Freitag, 23. September, ab 17 Uhr an die Trauerhalle am Kottendorfer Feld ein“, erklärt Franz-Hermann Lürken vom Kirchenvorstand.

Sensibilität in der Bevölkerung

Anliegen sei es, angesichts der Sensibilität in der Bevölkerung für das Thema Baumbestand größtmögliche Transparenz in Sachen Fällung wie Neuanpflanzung herzustellen. „Auf dem Friedhof St. Matthäus liegen nicht nur Mitglieder der Matthäusgemeinde, sondern aus allen Bevölkerungskreisen Wulfens, daher möchten wir gerne alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ansprechen und herzlich einladen“, so Franz-Hermann Lürken.