Auto ausgebrannt, Vollsperrung der B 58 im Feierabendverkehr

Feuerwehr-Einsatz

Wegen eines Pkw-Brandes war die Bundesstraße 58 zwischen Wulfen und Deuten am Montagnachmittag längere Zeit gesperrt. Der Fahrer des Wagens hatte großes Glück.

Wulfen, Deuten

, 08.06.2020, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das brennende Auto auf der B 58 wurde bis zur Unkenntlichkeit zerstört.

Das brennende Auto auf der B 58 wurde bis zur Unkenntlichkeit zerstört.

Es ist der Albtraum eines Autofahrers: der eigene Wagen fängt während der Fahrt plötzlich Feuer, dann bleibt nicht mehr viel Zeit, das Auto zu stoppen und sich in Sicherheit zu bringen. Genau das ist am Montagnachmittag einen Mann auf der B 58 passiert.

Auf dem Weg in Richtung Freudenberg geriet sein Pkw zwischen Wulfen und Deuten vermutlich wegen eines technischen Defektes in Brand. Dem Fahrer gelang es noch, sein Auto am rechten Fahrbahnrand abzustellen und sich in Sicherheit zu bringen. Wenig später stand das Auto auch schon in Flammen.

Vollsperrung im Feierabendverkehr

Die Polizei sperrten die B 58 im Bereich der Einsatzstelle ab, auf der Bundesstraße ging im Feierabendverkehr längere Zeit nichts mehr. Feuerwehrleute der Hauptwache und des Löschzuges hatten die Flammen schnell unter Kontrolle, doch das Auto war natürlich nicht mehr zu retten. Es brannte nahezu vollständig aus.

Ähnliches ist im Januar zwischen Wulfen und Barkenberg passiert. Damals konnten sich drei Insassen gerade noch rechtzeitig aus dem Auto retten, bevor es ausbrannte. Wie am Montag passierte das Malheur im Feierabendverkehr.

Lesen Sie jetzt